Vereinslogo VfB Friedberg und SV Nieder-Weisel
+
Ware rettet VfB Friedberg einen Zähler

Kreisoberliga Friedberg: VfB Friedberg – SV Nieder-Weisel, 4:4 (2:2)

Ware rettet VfB Friedberg einen Zähler

Der SV Nieder-Weisel kam im Gastspiel beim VfB Friedberg trotz Favoritenrolle nicht über ein 4:4-Remis hinaus. Mit einem respektablen Unentschieden trennte sich der VfB Friedberg vom Favoriten. Im Hinspiel hatte sich kein Sieger gefunden. 2:2 hatte das Endergebnis gelautet.

Bennet Wittig brachte den VfB Friedberg in der vierten Minute ins Hintertreffen. Der SV Nieder-Weisel machte weiter Druck und erhöhte den Spielstand im Eilschritt durch einen Treffer von Manuel Volp (5.). Dominique Ware verkürzte für den VfB Friedberg später in der 13. Minute auf 1:2. Das letzte Tor der turbulenten Startphase markierte Saber Ben Neticha in der 24. Minute. Bis zur Pause fiel kein weiteres Tor, sodass es schließlich mit unverändertem Ergebnis in die Kabinen ging. Der SV Nieder-Weisel gelangte durch ein Selbsttor des VfB Friedberg zur 3:2-Führung (50.). In der 80. Minute erzielte Othmane Louaddi das 3:3 für den VfB Friedberg. Dass der SV Nieder-Weisel in der Schlussphase auf den Sieg hoffte, war das Verdienst von Filip Suton, der in der 81. Minute zur Stelle war. In der 84. Minute sicherte Ware seiner Mannschaft mit dem Ausgleich zum 4:4 das Unentschieden. Damit schoss er bereits seinen zweiten Treffer. Schließlich gingen der VfB Friedberg und der SV Nieder-Weisel mit einer Punkteteilung auseinander.

Der VfB Friedberg muss sich ohne Zweifel um die eigene Abwehr kümmern. Im Schnitt kassierte das Team mehr als zwei Gegentreffer pro Spiel. Nach einer mageren Saison steht für den VfB der Abstieg zu Buche. Die Hintermannschaft der Friedberger präsentierte sich in dieser Spielzeit anfällig. 69 Gegentreffer mussten die Gastgeber hinnehmen. Was für den VfB Friedberg bleibt, ist eine durchwachsene Saisonbilanz. Sieben Siege und zehn Remis stehen neun Pleiten gegenüber. In den letzten fünf Partien rief der VfB Friedberg konsequent Leistung ab und holte acht Punkte.

Über weite Strecken der Saison zeigte der SV Nieder-Weisel große Qualität. Für den Aufstieg reichte es allerdings nicht. Die defensive Stabilität der Gäste suchte ligaweit ihresgleichen. Mit 35 kassierten Toren fing sich kein Team der Kreisoberliga Friedberg weniger Gegentreffer ein als der SV Nieder-Weisel. Zum Saisonende blickt der SV Nieder-Weisel auf ein eindrucksvolles Abschneiden: 16 Siege, acht Unentschieden und lediglich zwei Pleiten. 13 Spiele währt bereits die Serie, in der der SV Nieder-Weisel ungeschlagen ist.

Das könnte Sie auch interessieren