1. torgranate
  2. Region
  3. Fulda
  4. A-Liga Fulda/Rhön

Eröffnungsspiel unter Nachbarn

Erstellt:

Von: Steffen Kollmann

Zuschauer TSV Langenbieber
Die Zuschauerplätze werden in Langenbieber heute sicher gefüllt sein. Hofbiebers Reserve gastiert zum Derby. © Memento36

Der Startschuss für die Saison 2022/23 fällt heute Abend (19 Uhr) in Langenbieber, wenn der heimische TSV in der A-Liga Fulda/Rhön auf Nachbar SV Hofbieber II trifft.

Ein richtiges Eröffnungsspiel der Nachbarn war eigentlich nicht geplant. Da Langenbieber am ersten Spieltag aber spielfrei hat, wurde ein Gegner gesucht, der seine Partie gegen den TSV vorziehen möchte. Hofbieber II sagte zu, wollte aber einen Doppelspieltag mit Freitag und Sonntag vermeiden. Deshalb rollt heute Abend schon der Ball.

„Dass die Saison mit einem Derby startet, ist umso schöner“, betont Gabriel Mahr, der Langenbieber vor der Saison übernommen hat. Dass sein Team in der A-Liga startet, war zum Zeitpunkt von Mahrs Zusage alles andere als absehbar. Doch ein starker Saisonendspurt mit vier Siegen am Stück sicherte dem TSV die Klasse. „Ich habe einige Spiele gesehen. Die Jungs haben sich den Klassenerhalt verdient, das war eine Riesen-Leistung. Aber es hätte auch anders ausgehen können – und einfacher wird es jetzt nicht“, weiß der langjährige Eichenzeller.

Bei den Testspielen wurde offensichtlich, wo es hakt. Viermal in Folge blieb Langenbieber ohne Treffer – angesichts des Abgangs von Torjäger Pascal Eich (Ehrenberg) sowie der Verletzung von Fabian Hofmann (Kahnbeinbruch) wenig verwunderlich. „Da fehlen uns auf einen Schlag 23 Tore. Deshalb lag der Fokus auf der Defensive, und das haben wir ordentlich gemacht“, betont Mahr, der im letzten Testspiel gegen Pfordt (0:1) ins Tor musste. Denn auch dort drückt nach der Verletzung von Nico Möllers der Schuh, wenngleich der neue Stand-by-Keeper Janek Claaßen einspringen könnte.

Auch interessant