1. torgranate
  2. Region
  3. Fulda
  4. A-Liga Fulda/Rhön

Rönshausen verstärkt sich mit sechs Neuen

Erstellt: Aktualisiert:

Die sechs Neuen der SG Rönshausen.
Die sechs Neuen der SG Rönshausen. © Verein

Die Kaderplanungen der SG Rönshausen für die neue Spielzeit in der A-Liga Fulda Rhön sind abgeschlossen. Nach der Klärung der Trainerposition stellt der Absteiger aus der Kreisoberliga Süd sechs neue Spieler vor.

Unter den sechs Neuzugängen kommt mit Timo Brandl ein erfahrener Torhüter vom TSV Langenbieber zu den Schwarz-Weißen. „Wir sind froh, dass wir mit Timo einen Torhüter gefunden haben, der zum einen enorm viel an Erfahrung mitbringt und zum anderen menschlich perfekt in unseren Verein passt. Wir haben mit ihm ausgezeichnete Gespräche geführt und hatten bereits in der Vergangenheit mehrfach nach Timo die Fühler ausgestreckt. Fakt ist, wir haben somit die Schlüsselposition besetzt“, stuft Tobias Böhm, Vorstandsvorsitzender der SG Rönshausen, ein.

Junge Spieler für die Zukunft des Vereins

Weiterhin rücken mit Linus Wehner und Marius Michel zwei Spieler aus der eigenen Jugend in den Seniorenkader auf. Beiden gelang in der vergangenen Spielzeit mit den A-Junioren der JSG Vorderrhön der Aufstieg in die Gruppenliga. „Wir gewinnen mit Linus und Marius zwei Nachwuchstalente, die wir langfristig in unseren Verein einbinden möchten. Beide haben definitiv das Potential, uns qualitativ zu verstärken. Auch Linus und Marius bilden somit eine Säule für unseren eingeschlagenen Weg“, konstatiert Böhm.

Komplettiert werden die Kaderplanungen von drei weiteren Nachwuchstalenten des TSV Poppenhausen. Vincent Pappert, Mika Quell und Emil Alijevic werden zukünftig das Jersey der SGR überstreifen. „Der Kontakt zu den drei Spielern wurde durch unseren Trainer geknüpft. Die anschließenden Gespräche verliefen erfolgreich, sodass wir Vincent, Mika und Emil von unserem Konzept überzeugen konnten. Wir schätzen uns glücklich, dass wir die fünf Nachwuchsspieler für unseren Verein gewinnen konnten. Sie bilden das Fundament für die Zukunft und das Fortbestehen unseres Vereins“, blickt Tobias Böhm in die Zukunft.

Auch interessant