Vereinslogo Borussia Fulda und SG Johannesberg II
+
Ausgleich bleibt nur Ehrentreffer

A-Liga Fulda Aufstiegsrunde: Borussia Fulda – SG Johannesberg II, 4:1 (2:1)

Ausgleich bleibt nur Ehrentreffer

Die Zweitvertretung der SG Johannesberg konnte Borussia Fulda nicht viel entgegensetzen und verlor das Spiel mit 1:4. Borussia Fulda ließ keine Zweifel an der Ausgangslage aufkommen und feierte gegen die SG Johannesberg II einen klaren Erfolg.

Julien Mackenrodt trug sich in der 19. Spielminute in die Torschützenliste ein. Jetzt erst recht, dachte sich die SG Johannesberg II, die kurz nach dem Nackenschlag den Ausgleich parat hatte (23.). Das letzte Tor der turbulenten Startphase markierte Peter Enders in der 26. Minute. Nennenswerte Szenen blieben bis zum Seitenwechsel aus, sodass das Zwischenergebnis auch zu Beginn des zweiten Durchgangs Bestand hatte. In der 68. Minute brachte Nico Schröder das Netz für Borussia Fulda zum Zappeln. Marko Karamatic stellte schließlich in der 86. Minute den 4:1-Sieg für die Borussia sicher. Am Ende stand der SCB als Sieger da und behielt die drei Punkte verdient zu Hause.

Im letzten Hinrundenspiel errang der Traditionsverein drei Zähler und weist als Tabellenvierter nun insgesamt 20 Punkte auf. Die Offensivabteilung der Borussen funktioniert bislang zuverlässig wie ein Schweizer Uhrwerk und schlug bereits 35-mal zu. Die bisherige Spielzeit der Fuldaer ist weiter von Erfolg gekrönt. Die Heimmannschaft verbuchte insgesamt vier Siege und ein Remis und musste erst zwei Niederlagen hinnehmen. Dank dieses Dreiers zum Abschluss der Hinrunde wird Borussia Fulda die Rückserie sicher mit einem guten Gefühl angehen.

Die SG Johannesberg II muss den Kampf um den Klassenverbleib in der Rückrunde vom achten Platz angehen. Die SGJ musste schon 27 Gegentreffer hinnehmen. Nur zwei Mannschaften kassierten mehr Tore. Mit nun schon fünf Niederlagen, aber nur einem Sieg und einem Unentschieden sind die Aussichten der Johannesberger alles andere als positiv. Die schmerzliche Phase der SG dauert an. Bereits zum vierten Mal in Folge verließ man am Sonntag das Feld als Verlierer.

Das könnte Sie auch interessieren