Vereinslogo SV Roßbach und SV Wölf
+
Später Treffer: Kehl wird zum Sieggarant

A-Liga Hünfeld/Hersfeld: SV Roßbach – SV Wölf, 1:2 (1:1)

Später Treffer: Kehl wird zum Sieggarant

Nach 90 Minuten im letzten Match der Saison verlor der SV Roßbach 1:2 und verließ den Platz wie so oft in dieser Saison ohne Punkte. Luft nach oben hatte der SV Wölf dabei jedoch schon noch. Das Hinspiel war eine Demonstration der Wölfe gewesen, als man die Partie mit 6:0 für sich entschieden hatte.

Für das erste Tor sorgte Rene Dieterich. In der 28. Minute traf der Spieler des rot-weißes Wolfsrudel ins Schwarze. Zum psychologisch wichtigen Zeitpunkt kurz vor der Halbzeit (45.) traf Jonas Heller zum Ausgleich für den SV Roßbach. Zur Pause stand ein Unentschieden, und für beide Mannschaften war noch alles drin. Dank eines Treffers von Lukas Kehl in der Schlussphase (86.) gelang es dem SV Wölf, die Führung einzufahren. Mit Ablauf der Spielzeit schlug der SV Wölf den SV Roßbach 2:1.

Von diesem Angriff hatten alle Mannschaften der Liga in dieser Spielzeit am wenigsten zu befürchten: Der SV Roßbach schoss lediglich 29 Tore.

Die Angriffsreihe des SV Wölf lehrte ihre Gegner in aller Regelmäßigkeit das Fürchten, was die 68 geschossenen Tore eindrucksvoll unter Beweis stellen. Der SVW weist mit 15 Siegen, zwei Unentschieden und sieben Niederlagen eine stolze Bilanz zum Saisonausklang vor. Bis zum Saisonabschluss zeigte sich die Mannschaft von Coach Michael Straub sehr stark und holte in den letzten fünf Spielen zwölf Punkte.

Am nächsten Sonntag reist der SV Roßbach zum SC Soisdorf, zeitgleich empfängt der SV Wölf den SV Burghaun.

Das könnte Sie auch interessieren