1. torgranate
  2. Region
  3. Fulda
  4. A-Liga Fulda/Lauterbach

Der Primus kommt

Erstellt:

Vereinslogo SG Stockhausen/Blankenau und FSG Wartenberg
Der Primus kommt © SPM Sportplatz Media GmbH

Stockhsn./Blankenau hat am kommenden Freitag keinen Geringeren als die FSG Wartenberg zum Gegner. Gegen die SG Kleinlüder/Hainzell war für die SG Stockhausen/Blankenau im letzten Spiel nur ein Unentschieden drin.

Nach der 1:2-Niederlage gegen den FSV Pfordt am letzten Spieltag ist die FSG Wartenberg um Wiedergutmachung bemüht und will diesmal wieder als Sieger vom Platz gehen. Die Konkurrenz muss schließlich auf Distanz gehalten werden.

Die Ausbeute der Offensive ist bei Stockhsn./Blankenau verbesserungswürdig, was man an den erst sieben geschossenen Treffern eindeutig ablesen kann. Die SG förderte aus den bisherigen Spielen einen Sieg, zwei Remis und zwei Pleiten zutage. Zuletzt gewann Stockhsn./Blankenau etwas an Boden. Zwei Siege und zwei Unentschieden schaffte der Gastgeber in den letzten fünf Spielen. Um das letzte Drittel der Tabelle zu verlassen, muss die SG Stockhausen/Blankenau diesen Trend fortsetzen.

Prunkstück der FSG Wartenberg ist die Defensivabteilung, die im bisherigen Saisonverlauf erst drei Gegentreffer kassierte – Liga-Bestwert. Nur einmal gab sich der Spitzenreiter bisher geschlagen.

Die Offensive der Wartenberger kommt torhungrig daher. Über 2,83 Treffer pro Match markiert die FSG Wartenberg im Schnitt. Ob das Spiel so eindeutig endet, wie die Tabelle vermuten lässt? Die SG Stockhausen/Blankenau schafft es mit fünf Zählern derzeit nur auf Platz elf, während die FSG Wartenberg zehn Punkte mehr vorweist und damit den ersten Rang einnimmt.

Stockhsn./Blankenau steht vor einer schweren Aufgabe, schließlich lief die bisherige Saison der FSG Wartenberg bedeutend besser als die der SG Stockhausen/Blankenau.

Auch interessant