Andre Wohnig war der perfekte Abschied nicht vergönnt.
+
Andre Wohnig war der perfekte Abschied nicht vergönnt.

Spielverderber Vogelsberg II

Ilbeshausens Meistertraum platzt im Derby

Der TSV Ilbeshausen hat die Meisterschaft in der A-Liga Fulda/Lauterbach auf den letzten Metern noch verspielt. Großenlüder II konnte die Mannschaft von Andre Wohnig aufgrund der 0:2-Pleite im Derby bei Vogelsberg II abfangen.

Seit der 1:3-Niederlage gegen Großenlüder II im Topspiel am Osterwochenende hatte Ilbeshausen alle acht Spiele gewonnen. Doch dass Vogelsberg II dem TSV im Derby nichts schenken würde, wurde ab der ersten Minute deutlich – zumal Großenlüders Fabian Lehmann im Sommer als Spielertrainer bei der Spielgemeinschaft einsteigt. Mit einem extrem körperbetonten Spiel überraschten die Hausherren die Gäste und zeigten sich vorne effektiver. Libero Marc Ortwein – mit 38 Jahren der erfahrenste Spieler auf dem Platz – hielt hinten seinen Laden dicht und traf vorne spielentscheidend, per Kopf nach einer Ecke (55.).

„Wir haben alles reingehauen, weil es für uns wichtig war, einen guten Saisonabschluss zu haben. Wir wussten, dass wir über den Kampf kommen müssen, und haben uns den Sieg am Ende verdient“, konstatierte Ortwein, früherer langjähriger Spielertrainer der ersten Mannschaft. Eine Viertelstunde nach dem 1:0 sorgte Chris Beulig, der in der ersten Hälfte aus der Distanz den Innenpfosten traf (26.), mit viel Wille und genauso viel Dusel zur Entscheidung. Bei Ilbeshausen war es derweil einer dieser Tage, wo es einfach nicht klappen sollte mit dem Toreschießen. Wenn der TSV mal durchkam, war der junge FSG-Keeper Benedikt Narz stets zur Stelle.

Ilbeshausens Trainer Andre Wohnig verpasst den perfekten Abschluss

Was zum gebrauchten Ilbeshäuser Tag passte: Alexander Deuchert verletzte sich in der Anfangsphase bei einer Landung so schwer am Rücken, dass der Krankenwagen kommen musste. Eine schlimmere Verletzung konnte nach Schlusspfiff aber ausgeschlossen werden. „Wir hatten heute zu viele Spieler, die nicht an ihre Normalform herangekommen sind. Vielleicht wollten wir zu viel“, haderte Andre Wohnig, der nach fünf Jahren als Ilbeshäuser Trainer den perfekten Abschluss verpasste.

„Natürlich bin ich traurig darüber. Aber es war eine geile Zeit, die ich nie vergessen werde. Gerade wie mich Mannschaft und Verein während meiner Krankheit unterstützt haben, ist unbeschreiblich. Und heute haben unsere Fans ja auch direkt anerkannt, was für eine gute Saison wir gespielt haben“, sagte Wohnig, den es nach Müs ziehen wird, und der mit seiner Truppe trotz Niederlage von den Anhängern lautstark beklatscht wurde.

Statistik

FSG Vogelsberg II: B. Narz; Ortwein, Mo. Narz, C. Narz, Ma. Narz, Ruhl, Leister, Beulig, Pfohl, Weidenbörner, Szkil (Günther, Knöll, D. Narz).
TSV Ilbeshausen: Stein; Ruhl, Schuster, Imhof, Herchenröder, Eichenauer, Neisberger, Oestreich, Gurbanov, Oestreich, Koller (Stock, van der Es, Deubel).
Schiedsrichter: Andreas Henkel (TSV Ufhausen).
Zuschauer: 250.
Tore: 1:0 Marc Ortwein (55.), 2:0 Chris Beulig (70.).

Das könnte Sie auch interessieren