Fussball Herren, Kreispokal, Runde 1, 2020/2021, SV Marjoß (gelb/schwarz) gegen SG Marborn (weiß/blau)
+
21., 22. und 23. Minute. Marborns Spielertrainer Oliver Glaschke hatte es eilig.

Schneller geht‘s nicht

Glaschkes Blitzhattrick

Das stellt selbst Robert Lewandowski in den Schatten. Marborns Spielertrainer Oliver Glaschke erzielte gegen den TSV Heubach vier Tore, darunter einen Hattrick in rekordverdächtiger Zeit.

A-Liga Schlüchtern, Abstiegsrunde, SG Marborn gegen TSV Heubach, Endstand 7:1, vierfacher Torschütze: Marborns Spielertrainer Oliver Glaschke. Das wäre nicht weiter der Rede wert, schließlich ist Glaschke auch mit 40 Lenzen noch ein Klassemann, wo das Tor steht, weiß er sowieso. Nicht einmal, dass Glaschke dabei ein Hattrick gelang, wäre der Rede wert, schließlich ist ihm das schon öfter gelungen. Einmalig ist allerdings die hohe Frequenz, mit der Glaschke den Heubachern einschenkte: 3:0, 4:0, 5:0 in der 21., 22. und 23. Minute. Wahnsinn!

„Ich bin ja nur nach vorne, weil sich unser Stürmer Osman Asil (Torschütze des 1:0) verletzt hat. Dann kommt eine Flanke, ich treffe per Kopfball. Heubach stößt an, spielt den Ball zurück und verliert ihn, Zuspiel an den Sechzehner, ich mache das 2:0. Beim 3:0 dann das gleiche Spiel: Heubach verliert den Ball, diesmal komme ich über links, ziehe in die Mitte und treffe genau in den Winkel. Dann pfeift der Schiedsrichter und ich denke noch, was will er denn jetzt. Aber er hat zur Trinkpause gepfiffen. Ich glaube, das war den Heubachern sehr recht. Wäre nur interessant gewesen, wie das ohne Trinkpause weitergegangen wäre“, lacht Glaschke, an dessen Treffsicherheit die SG Marborn sich auch in der kommenden Saison erfreuen kann.

Das könnte Sie auch interessieren