Marwan al Zein kehrt zur Saison 2022/2023 zur SG Sterbfritz/Sannerz zurück.
+
Marwan al Zein kehrt zur Saison 2022/2023 zur SG Sterbfritz/Sannerz zurück.

Aber auch zwei Abgänge

Zwei Rückkehrer für Sterbfritz/Sannerz

Die SG Sterbfritz/Sannerz kann zwei Neuzugänge für die kommende Saison vermelden. Allerdings haben auch zwei Akteure die Spielgemeinschaft aus dem Sinntal verlassen.

Mit Leon Schneider kommt ein Sterbfritzer Eigengewächs zurück an die Kinzigquelle. Während Schneider in seinem letzten A-Jugend-Jahr bereits Seniorenluft bei Sterbfritz/Sannerz schnuppern konnte, verschlug es ihn danach zum Gruppenligist Oberzell/Zünsterbach. Nach nur einem Jahr findet Schneider den Weg zurück zu seinem Heimatverein.

Zudem rückt Marwan Al Zein zurück in die Reihen der Slowinski-Elf - ebenfalls nach einem Jahr beim Liga-Konkurrenten SV Höf und Haid. Nach seiner Flucht aus Syrien war Sterbfritz/Sannerz die erste fußballerische Station für Al Zein in Deutschland. “Marwan war immer sehr fleißig und lernbereit, verpasste kaum ein Training. Unter Balz gelang der Sprung in die ersten Mannschaft und dort letztendlich zum Stammplatz.”, erinnert sich der sportliche Leiter, Luka Berkel.

„Wir sind überzeugt davon, dass uns beide weiter helfen werden. Leon ist noch extrem jung und konnte bei der SG O/Z im A-Liga Team bereits einiges an Spielpraxis sammeln. Marwan bringt Kampfgeist und Siegeswillen mit“, so Berkel.

Verlassen werden die SG Sterbfritz/Sannerz allerdings Manuel Nsowah und Tassilo Kröckel.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema