1. torgranate
  2. Region
  3. Fulda
  4. Gruppenliga Fulda

Gesang macht Hosenfeld zum Derbysieger

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Ralph Kraus

Andreas Gesang (vorne) sorgte für den Hosenfelder Derbysieg.
Andreas Gesang (vorne) sorgte für den Hosenfelder Derbysieg. © Jonas Wenzel

Vor zehn Tagen hat der SV Großenlüder noch Verbandsligist SV Flieden in einem Testspiel mit 4:0 vom Feld gefegt. Nach zwei Spieltagen in der Gruppenliga ist die Teutonia auf den harten Boden der Realität zurückgekehrt.

Vor 350 Zuschauer im Derby in Hosenfeld kassierte Großenlüder die zweite Niederlage im zweiten Spiel. Mit 1:0 behielt Hosenfeld überraschen die Oberhand, weil Andreas Gesang den einzigen Treffer des Abends markierte.

„Wir haben genau das gemacht, was eine Mannschaft, die als Absteiger Nummer Eins gehandelt wird, machen muss. Wir haben uns genau auf die Mittel konzentriert, die uns zur Verfügung stehen. Das ist vor allem die Mentalität und die Leidenschaft. Da waren wir heute sicherlich im oberen Drittel der Leistungsfähigkeit“, freute sich Hosenfelds Trainer Torsten Weber nach dem Derbysieg.

In einem hitzigen Spiel mit etlichen Gelben Karten gefiel Weber aber nicht nur, dass sein Team die Grundtugenden an den Tag legte. „Besonderes schön an dem Sieg ist, dass Großenlüder hier nicht schlecht gespielt hat. Das war phasenweise sogar ein feiner Ball. Das wertet unseren Erfolg noch ein bisschen mehr auf“, so Weber, dessen Elf durch Lennart Hudeg sogar noch einen zweiten Treffer hätte machen können.

Wie Großenlüder hat auch FT Fulda bereits zwei Spiele verloren. Die „Turner“ zogen nach dem 1:2 gegen Schlüchtern nun auch im zweiten Heimspiel gegen Neuling Hohe Luft Hersfeld den kürzeren. Nach einer Ecke behinderten sich FT-Torwart Emir Sijaric und Jan Schäfer gegenseitig, Schäfer hätte den Ball mit etwas mehr Konsequenz möglicher Weise aus der Gefahrenzone köpfen können. So aber waren sich beide nicht einig und der Ball landete vom Körper Schäfers im eigenen Kasten.

„So wie das Tor fiel, so war auch das ganze Spiel“, haderte Fuldas Trainer Romeo Andrijasevic, den die beiden Auftaktniederlagen aber nicht wundern. „Wir haben von vorneherein gewusst, dass das eine ganz schwere Saison für uns werden wird.“ Andrijasevic sagte auch, „dass mir unsere Leistung im ersten Spiel gegen Schlüchtern besser gefallen hat.“

Einen brutal harten Einstand durchlebt auch Rodoljub Gajic als Neu-Coach bei der SG Oberzell/Züntersbach. Nach zwei Spielen und zehn Gegentoren steht sein Team ganz hinten. Das 1:6 gegen Eiterfeld/Leimbach war indes die höchste Heimniederlage seit Gründung der Spielgemeinschaft im Jahr 2014.

Während sich Titelfavorit Eiterfeld/Leimbach mit diesem klaren Sieg gleich mal an die Tabellenspitze geschossen hat, spürt man dahinter den Atem der SGSchlüchtern. Die Elf von Coach Mike Gaul landete mit dem klaren 5:2 in Hofbieber ebenfalls bereits den zweiten Sieg. „Aber wir wissen das alles sehr gut einzuordnen und lassen die Kirche schön mal im Dorf. Das war ein sehr guter Start, mehr aber auch nicht. Wir haben sechs Punkte und damit ist auf die ganze Saison gesehen noch gar nichts erreicht“, so der Trainer der Schlüchterner.

Gaul beschreibt die Partie in Hofbieber so: „Vor allem die erste Halbzeit war sehr intensiv. Da ging es von der ersten Minute an hoch und runter, es gab jede Menge Torszenen auf beiden Seiten“, so derCoach, dem aber der Kragen platzte. „In der Halbzeit bin ich schon laut geworden, denn bei jedem Standard für Hofbieber hat es in unserem Strafraum geknistert. Nach der Pause haben wir das besser gemacht, zumal ich wusste, dass Hofbieber gegen Ende des Spiels nachlassen würde. Das war letzte Woche auch schon der Fall.“

Statsitiken

Spvgg. Hosenfeld – SV Großenlüder 1:0 (1:0). Schiedsrichter: Tim Weinrich (RSV Petersberg). Zuschauer: 350. Tore: 1:0 Andreas Gesang (58.). Gelb-Rote Karte: Henrik Ziegler (Großenlüder, 73.)

FV Horas – SG Freiensteinau 1:2 (0:2). Schiedsrichter: Dominic Dylka (SV Burghaun). Zuschauer: 120. Tore: 0:1 Niclas Beikirch (30.), 0:2 Stefan Stramm (44.), Claudius Eckard (55.).

TSV Künzell – ESV Hönebach 1:0 (1:0). Schiedsrichter: Steffen Krah (SV Herolz). Zuschauer: 100. Tor: 1:0 Simon Herbach (9.).

FT 1848 Fulda – FSV Hohe Luft Hersfeld 0:1 (0:0). Schiedsrichter: Niclas Höfer (JFVHünfelder Land). Zuschauer: 60. Tor: 0:1 Jan Schäfer (53., Eigentor).

SG Oberzell/Züntersbach – SG Eiterfeld/Leimbach 1:6 (1:3). Schiedsrichter: Sebastian Schaub (SG Eckweisbach). Zuschauer: 150. Tore: 0:1 Tim Hartwig (15.), 0:2 Tim Hartwig (20.), 0:3 Tim Hartwig (29.), 1:3 Simon Ankert (33.), 1:4 Robin Sorg (48.), 1:5 Fabio Witzel (78.), 1:6 Yannik Hilpert (80.)

SV Hofbieber – SG Schlüchtern 2:5 (1:2). Schiedsrichter: Giuliano Begeja (JFV Aulatal). Zuschauer: 140. Tore: 1:0 Yannik Bleuel (4.), 1:1 Kenny Heuschkel (7.), 1:2 Leon Busch (33.), 1:3 Lars Jordan (49.), 1:4 Lars Jordan (65.), 1:5 Michael Drews (68.), 2:5 Maximilian Vogel (90.+1).

Auch interessant