Stefan Dresel, der Trainer von Gruppenligist SG Bronnzell
+
Stefan Dresel, der Trainer von Gruppenligist SG Bronnzell

Vorsprung im Titelrennen

Dugans Premierentor zur rechten Zeit

Die SG Bronnzell stellt die Weichen in Richtung Gruppenliga-Meisterschaft und Aufstieg in die Verbandsliga Nord: Mit dem 3:1 (0:1)-Heimsieg gegen Hosenfeld hat die Viktoria drei Runden vor Schluss nun fünf Punkte Vorsprung auf Eiterfeld/Leimbach.

Bronnzell tat sich vor der Pause schwer: Die Viktoria hatte zwar deutlich mehr Spielanteile und war überlegen, doch die Geilheit, mit aller Macht ein Tor zu erzielen, vermisste man etwas. So blieb es bei zwei guten Möglichkeiten. Erst, als Marek Weber Chris Grösch im Tor umkurvte, aber Hosenfeld auf der Linie klärte (30.). Und dann, als der Schuss von Niklas Breunung an den Pfosten klatschte (38.). Hosenfeld machte nach vorne ebenfalls nicht viel, nutzte seine eine Möglichkeit aber konsequent. Branimir Velic schoss aus 16 Meter zum 0:1. Ein überraschender Halbzeitstand.

„Entscheidend war, dass wir unsere Linie beibehalten und nicht die Nerven verloren haben. Die Mannschaft hat im zweiten Durchgang genau so weitergespielt wie vorher, nur haben wir jetzt unsere Möglichkeit auch mal genutzt“, erklärte Viktoria-Coach Stefan Dresel, der doppelte jubeln durfte, denn Enes Dugan hätte sich keinen besseren Zeitpunkt für sein erstes Tor im Bronnzeller Trikot heraussuchen können, als in diesem Spiel.

Mit seinem 1:1 auf Vorlage von Kevin Hohmann kippte das Spiel völlig verdient. Mehrfach hatte Hosenfeld noch alles Glück der Welt. Immer wieder klärten Spieler der Gäste auf der Linie oder es fehlte nicht viel. Dann aber die Entscheidung per Doppelpack. Entscheidend beteiligt war Marek Weber. Vor dem 2:1 spielte er den wichtigen Steckpass, das dritte Tor nur Sekunden später machte er selbst.

Statistik

SG Bronnzell: Ritzel; Belaarbi, Breunung, Dugan, Wind (35. Jordan), Ruppert, Balzer, Hohmann, Weiss (80. Jäger), Sandner (83. Horenkamp), Marek Weber.
Spvgg. Hosenfeld: Grösch; Vlk, Hack (70. Schneider), Müller, Gehendges, Gajic, Erb, Merker, Wettels, Velic, Pitakani.
Schiedsrichter: Philipp Götzel (Großkrotzenburg).
Zuschauer: 150.
Tore: 0:1 Branimir Velic (21.) 1:1 Enes Dugan (59.), 2:1 Marco Weiss (69.), 3:1 Marek Weber (70.).

Das könnte Sie auch interessieren