Jan-Henrik Wolf von FT Fulda jubelt über Tor
+
Jan Henrik Wolf (rechts) verlässt FT Fulda Richtung Hosenfeld. Er verabschiedete sich standesgemäß.

Wolf: „Sehr emotional“

Zum Abschied drei Tore

Diese Verabschiedung ist standesgemäß. Jan Henrik Wolf, den es zur neuen Saison zur Spvgg. Hosenfeld zieht, hat in seinem letzten Spiel für FT Fulda alle drei Tore beim 3:1 (2:1)-Erfolg gegen die SG Freiensteinau erzielt.

„Das war sehr, sehr emotional für mich. Sowas erträumt man sich, wenn man sich von einem Verein verabschiedet. Wahnsinn!“, sagte Dreifach-Torschütze Jan Henrik Wolf nach dem Spiel. Per Strafstoß ebnete der künftige Hosenfelder den Weg zum Erfolg im letzten Saisonspiel der FT, kurz vor der Pause sorgte der Offensivspieler für die Führung zur Halbzeit.

Wolf verlässt FT Fulda mit „weinendem Auge“

FT war die bessere Mannschaft, hätte zudem noch das ein oder andere Tor mehr schießen können. Für die Gäste aus Freiensteinau konnte Jannik Beikirch ausgleichen, allerdings hielt die aufgrund Wolfs zweiten Treffer nur wenige Minuten. „Das war sehr stark von uns, wir haben noch einmal alles rausgehauen. Gerade für Florian Möller, der jahrelang hier war, freut es mich, dass er so verabschiedet werden konnte“, sagte Wolf. Möller wechselt zum A-Ligisten TV Neuhof.

Nach einer Stunde traf Wolf ein drittes Mal, sorgte damit für einen perfekten Abschied. „Ich verlasse FT mit einem weinenden Auge. Ich hatte alles von den Menschen, die immer geradeaus waren und mich unterstützt haben. Es hat mir immer viel Spaß gemacht, herzukommen“, betonte Wolf, der sich nach dem Verarbeiten des letzten Saisonspiels auf das freut, was ihn in der Zukunft bei der Spvgg. Hosenfeld erwartet.

Statistik:

FT Fulda: Sijaric; Lopez Sanchez, Garaev, Kari Mambo (74. Andrijasevic), Rummel (85. Lofink), Wolf (90. B. Müller), Bettendorf, Kollmann, Möller, Santiago Marmol, Martens.
SG Freiensteinau: Sill; Muth, N. Beikirch, Krieg, Dietz, Link, Stramm, J. Beikirch, Schenk, Eckl (80. Höbeler), Hausmann (58. Staub).
Schiedsrichter: Jan-Philipp Finkler (FSV Widdershausen).
Zuschauer: 100.
Tore: Jan Henrik Wolf (8., Foulelfmeter), 1:1 Jannik Beikirch (35.), 2:1 Jan Henrik Wolf (38.), 3:1 Jan Henrik Wolf (60.).

Das könnte Sie auch interessieren