Eiterfelds Thomas Aumann (blau) lief letztmals in einem Heimspiel für Eiterfeld/Leimbach auf.
+
Eiterfelds Thomas Aumann (blau) lief letztmals in einem Heimspiel für Eiterfeld/Leimbach auf.

Eiterfeld siegt deutlich

Schlüchtern liefert keine Schützenhilfe

Im letzten Heimspiel der Saison wollte die SG Eiterfeld/Leimbach nicht dafür sorgen, dass die SG Bronnzell vorzeitig Gruppenliga-Meister wird. Gegen die SG Schlüchtern gab es einen klaren 4:1 (1:1)-Erfolg.

Dabei hatte die SG Schlüchtern alle Möglichkeiten gehabt, schon heute für einen Jubel in Bronnzell zu sorgen. Beim Stand von 1:1 - Jonas Förster hatte die Führung durch Innenverteidiger Mihai Moise ausgeglichen - ergab sich für Michael Drews die große Chance zur Führung. Unter Bedrängnis brachte Schlüchterns Stürmer den Kopfball auf den Eiterfelder Kasten, doch Lucas Klein reagierte glänzend und fischte den Ball aus dem Eck.

Isaak Somov rast Schlüchterns Abwehr davon

Praktisch im Gegenzug erlief der zur Pause eingewechselte Tim Hartwig einen langen Diagonalball und legte ihn per Direktabnahe an SGS-Torwart Fabian Zarnack vorbei zur erneuten Führung der Hausherren. Verdient war sie allemal, Eiterfeld war spielbestimmend und kam immer wieder zu gefährlichen Aktionen im Strafraum der Gäste. Nur fehlte es lange an Präzision oder ein Schlüchterner Abwehrmann brachte noch seinen Fuß in den Abschluss. „Um das Tor herum haben wir das Spiel ein bisschen aus der Hand gegeben. Wir haben gesagt, das wir kompakter sein wollten und den Ball nicht schnell verlieren wollen. Das war gut, hatten schnelle Gegenstöße und Tore dadurch. Das war der beste Weg“, sagte Eiterfelds Trainer Ante Markesic.

Die Partie entschied Isaak Somov, innerhalb von zwei Minuten traf der Kenianer doppelt, enteilte beide Male der Abwehr und umkurvte ebenso bei beiden Toren Zarnack. Die 250 Zuschauer, denen Eiterfeld als Dankeschön für die Unterstützung in der Saison freien Eintritt gewährte, hat es gefreut. Denn dank des Erfolgs hat Eiterfeld/Leimbach noch Chancen, die SG Bronnzell abzufangen. Allerdings darf die Viktoria dafür maximal einen Punkt in den letzten beiden Spielen holen, Eiterfeld selber muss das letzte Spiel gegen Großenlüder gewinnen.

„Großenlüder kann es Bronnzell schwer machen. Wir werden schauen. Wir haben die Meisterschaft mit den drei Spielen am Start verbockt. Das letzte Spiel wollen wir gewinnen und wenn wir die Saison mit nur einer Niederlage beenden, ist keiner unzufrieden“, sagte Markesic. Im letzten Heimspiel wurde Thomas Aumann verabschiedet, der insgesamt zwölf Jahre für die SG Eiterfeld/Leimbach die Fußballschuhe schnürte und zur neuen Saison das Amt des Spielertrainers beim Kreisoberligisten 1. FC Nüsttal angehen wird.

Statistik:

SG Eiterfeld/Leimbach: Klein; Galbas, Moise, Busold - Pepik, Aumann (54. Witzel) - Hilpert, Kurz (54. Wolf) - Sorg, Leucuta (46. Hartwig), Somov.
SG Schlüchtern: Zarnack - Deuker, Vasilev, Gärtner, Höbeler - Gaye, Berkel - Jordan, Busch, Förster (69. Reichler) - Drews.
Schiedsrichter: Nico Eberhardt (1. SC Kohlheck).
Zuschauer: 250.
Tore: 1:0 Mihai Moise (10.), 1:1 Jonas Förster (31.), 2:1 Tim Hartwig (67.), 3:1 Isaak Somov (70.), 4:1 Isaak Somov (71.)

Das könnte Sie auch interessieren