1. torgranate
  2. Region
  3. Fulda
  4. Gruppenliga Fulda

Ankerts Traumtor in der Nachspielzeit

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Ralph Kraus

Der Horaser Daniel Wilde (links) im Duell mit Julian Müller von der SG Oberzell/Züntersbach.
Der Horaser Daniel Wilde (links) im Duell mit Julian Müller von der SG Oberzell/Züntersbach. © Oliver Müller

Mit viel Wille, Herz und Leidenschaft hat die SG Oberzell/Züntersbach ein fast schon verloren geglaubtes Spiel aus dem Feuer geholt und gegen den FV Horas noch ein 2:2 (0:1) geholt. Die endgültige Rettung ist aber für die Elf von Coach Michael Jäger noch aufgeschoben.

Eine knappe Stunde deutete nichts auf einen Punkt für die Hausherren hin. Horas war auf dem Platz in Züntersbach die bessere Mannschaft und führte verdient mit zwei Toren Vorsprung. Das 0:1 machte Daniel Wilde schon vor der Pause, als er nach einem prima Angriff herausagend von Thomas Fabrizius bedient wurde. Die Pausenführung war völlig in Ordnung.

Als dann Julian Keller in der 52. Minute auf 0:2 erhöhte, da schien der Drops bereits gelutscht. Zu schwach war Oberzell/Züntersbach bis zu diesem Moment. Torschütze Keller bestritt sein erstes Spiel nach sechs Wochen, in denen er sich zu einem Sportpraktikum in Hoffenheim aufgehalten hatte.

Kurios: Der vermeintliche Todesstoß entpuppte sich als Hall-Wach-Signal für die Heimelf. Mit 0:2 hinten wachte Oberzell/Züntersbach auf und kämpfte sich ins Spiel. Erster Lohn war das 1:2 durch den Kopfball von Valentin Ankert. Julian Ankert hatte vorgelegt. Danach war der Ausgleich zwei, drei Mal möglich, aber auch Horas hatte die ein oder andere Gelegenheit zum dritten Tor.

Der Höhepunkt dann ganz zum Schluss: Maximilian Heil trat von der Mittellinie einen letzten Diagonalball in den Strafrum. Der Ball flog über die Abwehr und landete auf dem linken Schlappen von Julian Ankert. Was er mit dem Ball machte war Spitzenklasse. Sein Direktschuss landete mit mächtig Dampf volley im linke Eck. Ein Traumtor. Unhaltbar für Schäfer und bitter für Horas.

Doppelt schlimm für den Gast: Früh hatte man bereits Cedric Keller verloren. Nach einem Zweikampf im Mittelfeld blieb Keller schreiend liegen. Die erste Vermutung: Kreuzbandriss im linken Knie ist aber nicht bestätigt.

Statsitik

SG Oberzell/Züntersbach: Dorn; Kühlthau (87. Bissinger), Heil, Kraft, Lotz, K. Föller, J. Ankert, Lingelbach (46. Eichholz), Müller, V. Ankert, S. Ankert.
FV Horas: Schäfer; Lübeck, Pekala, Eckard, Golbach, C. Keller (14. Kremer, 76. Diegelmann), J. Keller, Zentgraf, Fattah (65. Malik), T. Fabrizius, Wilde.
Schiedsrichter: Carsten Dücker (TSG Mackenzell).
Zuschauer: 150.
Tore: 0:1 Daniel Wilde (22.), 0:2 Julian Keller (52.), 1:2 Valentin Ankert (73.), 2:2 Julian Ankert (90.+3).

Auch interessant