1. torgranate
  2. Region
  3. Fulda
  4. Gruppenliga Fulda

Marc Götze wechselt zur SG Kerzell

Erstellt:

Von: Ralph Kraus

Marc Götze hat sich entschieden: Er verlässt Buchonia Flieden und die Verbandsliga Nord und wird seine Zelte in der Gruppenliga bei der SG Kerzell aufschlagen
Marc Götze hat sich entschieden: Er verlässt Buchonia Flieden und die Verbandsliga Nord und wird seine Zelte in der Gruppenliga bei der SG Kerzell aufschlagen. © Charlie Rolff

Nach acht Jahren bei Buchonia Flieden wird Marc Götze den Verein im Sommer verlassen. Der 29-Jährige wechselt gemeinsam mit dem künftigen Trainergespann Christian Kreß und Marc Röhrig zur SG Kerzell in die Gruppenliga.

„Die ganze Zeit habe ich schon damit geliebäugelt, ein bisschen kürzer zu treten. Deshalb ist die Gruppenliga genau die richtige Spielklasse. Ein einziges Gespräch mit Vorstandsmitglied Bernhard Wehner hat genügt. Wir waren uns sofort einig“, erklärt der Mittelfeldspieler seinen Wechsel zur SG Kerzell, der aus Flieden stammt und dort mit dem Fußballspielen begann.

In der C-Jugend folgte der Wechsel nach Bronnzell, ehe Götze eine Saison beim SSV Ulm in der Junioren-Bundesliga spielte. Danach ging es zurück nach Bronnzell, ehe von 2012 bis 2015 drei Jahre bei Borussia Fulda folgten. Hier wurde Götze zweimal Meister, schaffte mit dem Team den Aufstieg von der Gruppen- bis in die Hessenliga. 2015 dann die Rückkehr zu Buchonia Flieden. Hier erlebte Götze seine prägendsten Jahre. „Die erste Saison mit dem Abstieg aus der Hessenliga war hart. Aber mit dem direkten Wiederaufstieg ging es dann für mich in Flieden richtig los. Das war vielleicht das schönste Jahr, das ich je hatte. Die Kameradschaft, der Zusammenhalt, der bis heute anhält, das ist in Flieden schon etwas ganz Besonderes“, sagt Götze.

Gruppenliga: Marc Götze wechselt zur SG Kerzell

„Es gab auch Anfragen als Spielertrainer, die habe ich aber gleich abgeblockt. Irgendwann kann ich mir das vorstellen, aber zwei, drei Jahre habe ich bestimmt noch Spaß daran, nur Spieler zu sein“, sagt der Helvetia-Neuzugang, der keinen Hehl daraus macht, dass das neue Trainergespann Kreß und Röhrig – zwei jetzige Mitspieler – wichtig für seinen Entschluss war. „Christian und Marc haben mich angesprochen, weil sie wussten, dass ich einen Schritt zurück machen möchte. Ich könnte mir vorstellen, dass das eine sehr spaßige und unterhaltsame Saison werden könnte“, sagt Götze schmunzelnd. Übrigens: Obwohl er eigentlich keine Kreisoberliga spielen möchte, gilt seine Zusage auch für den Fall, dass Kerzell doch noch absteigen sollten. „Ich habe mein Wort gegeben, und dann würde das auch eine Klasse tiefer gelten.“

Kerzells Abteilungsleiter Christoph Wehner sagt zum Wechsel: „Wir freuen uns, dass die Verpflichtung von Marc Götze geklappt hat und sind überzeugt davon, dass er unseren jungen Spielern ein Vorbild und Impulsgeber sein kann. Wir haben viele Eigengewächse in unseren Reihen, die wir punktuell mit externen Neuzugängen verstärken. Das ist unser Konzept.“

Auch interessant