1. torgranate
  2. Region
  3. Fulda
  4. Gruppenliga Fulda

Hanslik, Wenzel und Co.: Sieben Neue für den Vizemeister

Erstellt:

Dominik Hanslik (links) und Nils Wenzel laufen in der neuen Saison für die SG Eiterfeld/Leimbach auf. 
Dominik Hanslik (links) und Nils Wenzel laufen in der neuen Saison für die SG Eiterfeld/Leimbach auf. © Charlie Rolff

Gruppenligist SG Eiterfeld/Leimbach hat die Weichen für die neue Saison gestellt und hat sich mit vier höherklassig erfahrenen und drei Spielern aus dem eigenen Stall verstärkt, wie Eiterfelds Vorstand Volker Hilpert erklärt.

Der prominenteste Neue ist Dominik Hansliik: Der jüngere Bruder von Kaiserslauterns Aufstiegsheld Daniel kommt vom SV Steinbach, für den er zuletzt vier Saisons spielte und es auf 32 Hessenliga- und 14 Verbandsliga-Spiele bringt. Der gebürtige Unterhauner wurde unteranderem beim JFV Viktoria Fulda ausgebildet und kann in der Offensive jede Position spielen. „Er ist sehr variabel und bringt dazu noch eine große Stärke bei Standards mit“, sagt Hilpert.

Noch etwas mehr Erfahrung bringt Nils Wenzel mit, der zuletzt für den Hünfelder SV spielte: Auf 37 Hessen- und 22 Verbandsligaspiele blickt der 25-Jährige zurück, der aus Bad Hersfeld stammt und ebenfalls viel Variabilität mitbringt. „Ein typischer Box-to-box-Spieler, der sich vor allem auf der Sechs sieht“, erklärt Hilpert. Wenzel kann, wie er in Hünfeld zeigte, aber auch beide Außenverteidigerpositionen.

Viel höherklassige Erfahrung für SG Eiterfeld/Leimbach

Bastian Stumpf ist 21 Jahre und spielte zuletzt für Verbandsligist SG Ehrenberg. „Im positiven Sinne fußballverrückt“, sagt Hilpert über Stumpf, der kein neues Gesicht im Verein ist. Seit vergangenem Herbst betreut er die D-Junioren der JSG Eitratal und ist mittlerweile in Eiterfeld heimisch geworden – zuvor hatte er in Gersfeld gelebt. Immerhin 23 Verbandsligaspiele hat der Flügelspieler bereits absolviert.

Ebenfalls aus der Verbandsliga Nord kommt Niclas Hartwig, der zuletzt für die SG Barockstadt II spielte und in der vergangenen Saison 24 Einsätze verzeichnete. Mit seinem starken linken Fuß soll er insbesondere im Defensivbereich für mehr Flexibilität im Aufbauspiel sorgen, wie Hilpert erklärt. Vervollständigt wird der aufgefrischte Kader mit drei Jugendspielern aus dem eigenen Stall: Frederik Wohlfeil, Jonathan Kramer und Luka Okütz rücken aus der eigenen Jugend nach oben.

Hilpert sieht Team gut aufgestellt

„Wir sind sicherlich nicht schlechter als in der Vorsaison aufgestellt“, sagt Hilpert und betont: „Wir wollen wieder angreifen.“ Im abgelaufenen Jahr wurde die Spielgemeinschaft Zweiter hinter Verbandsliga-Aufsteiger Bronnzell. Verlassen werden die Marktgemeinde Thomas Aumann (Spielertrainer Nüsttal), Dennis Galbas (SG Neuenstein), Issak Somov (ein Wechsel nach Stadtallendorf steht im Raum) sowie Torhüter Ahmed Hadzic und Sorin Leucuta, deren neues Ziel noch unbekannt ist.

Auch interessant