Foto: Jonas Wenzel
1 von 35
Foto: Jonas Wenzel
Foto: Jonas Wenzel
2 von 35
Foto: Jonas Wenzel
Foto: Jonas Wenzel
3 von 35
Foto: Jonas Wenzel
Foto: Jonas Wenzel
4 von 35
Foto: Jonas Wenzel
Foto: Jonas Wenzel
5 von 35
Foto: Jonas Wenzel
Foto: Jonas Wenzel
6 von 35
Foto: Jonas Wenzel
Foto: Jonas Wenzel
7 von 35
Foto: Jonas Wenzel
Foto: Jonas Wenzel
8 von 35
Foto: Jonas Wenzel

Hausaufgaben nicht gemacht und doch noch alles drin

Der Kampf um Platz fünf in der Gruppenliga Nord spitzt sich zu. Die Entscheidung fällt er am letzten Spieltag. Big Points verpasste unter anderem der TSV Künzell mit der Niederlage bei Hünfelds Reserve. Zumal die Pleite doppelt schmerzt.

Der TSV hätte alles in der eigenen Hand haben können in der kommenden Woche. Aulatal patzte in Petersberg, kann nach dem Last-Minute-Ausgleich durch Nils Fischer in der fünften Minute der Nachspielzeit aber die Play-off-Teilnahme selbst gegen EES klarmachen. Künzell haderte indes mit der 0:2-Pleite bei Hünfeld II. Nach momentanem Stand drei verlorene Punkte für die Play-down-Runde, und bei einem Sieg hätte Trainer Marco Gaul nicht nach links oder rechts schauen müssen. „Ich sage es immer wieder. Wir müssen unsere Hausaufgaben machen. Erst danach schauen wir weiter. Wir können glücklich sein, dass wir weiter die Chance besitzen“, sagte Gaul, dessen Truppe unnötig unterlag. So habe der TSV nicht das umsetzen können, was Gaul forderte. „Durch einen individuellen Fehler kassieren wir das 0:1, aber haben anschließend genug Möglichkeiten.“ Erst traf David Heil den Pfosten, im Nachschuss drückte Amir Remic die Kugel hinter die Linie. „Das hat jeder gesehen, außer das Schiedsrichtergespann“, schilderte Gaul. Nach der Pause war Künzell am Drücker, beste Möglichkeiten wollten nichts Zählbares bringen. Simon Herbachs Tor wurde wegen Abseits aberkannt, der Freistoß vor dem 2:0 war laut Gaul sehr fragwürdig. „Ich suche immer erst Fehler bei uns, aber die Schiedsrichterleistung hat uns einen Zähler gekostet“, sagte der 33-Jährige. Der TSV empfängt nun Hönebach.

Noch in der Vorwoche sprach Horas‘-Coach Matthias Wilde von zwei Spielen, die wohl bedeutungslos sind. Nach dem 2:1 über Bronnzell hat sich der FVH aber die Chance auf Rang fünf gewahrt. „Mehr als Außenseiterchancen sind es nicht. WIr müssen gucken, was die anderen machen. Viel wichtiger war, dass wir ein Zeichen gesetzt haben“, fasste Wilde zusammen. Die 90 Minuten passten zur Saison seines Teams, diesmal jedoch war das Spielglück auf der Seite des FVH. „In der letzten Minute trifft Bronnzell den Pfosten und der Nachschuss geht drüber. Im Normalfall gehen solche Dinger rein. Der Dreier ist verdient. Beide hatten viele Chancen in einem niveauvollem Spiel“, wusste Wilde. Sein Team muss nun gegen FT ran.

Im Duell zweier Play-off-Teilnehmer sammelte FT mit dem 4:0 über Hönebach Punkte fürs neue Jahr, während Eiterfeld/Leimbachs 5:1 bei Elters/Eckweisbach/Schwarzbach keine Bedeutung haben wird. Im Süden ergatterte Oberzell/Züntersbach Big Points für die Abstiegsrunde. Der SV Müs wurde mit 2:1 in die Schranken gewiesen. Gegen den SVM sammelte OZ sechs Punkte, im abschließenden Spiel steht ein weiteres wichtiges Duell in Kerzell an. Großenlüder siegte zudem in Kerzell mit 1:0.

Statistik der Gruppe Nord

FV Horas – SG Bronnzell 2:1 (1:1). Schiedsrichterin: Anna-Lena Schmidt (TSV Netra). Zuschauer: 140. Tore: 0:1 Marian Weber (13.), 1:1 Thomas Fabrizius (21.), 2:1 Mark Zentgraf (60.).

Hünfelder SV II– TSV Künzell 2:0 (1:0). Schiedsrichter: Jannik Schwarz (Raboldshausen). Zuschauer: 85. Tore: 1:0 Max Vogler (18.), 2:0 Nils Witte (61.).

SG Elters/Eckweisbach/Schwarzbach – SG Eiterfeld/Leimbach 1:5 (0:2). Schiedsrichter: Mario Czieslick (JFV Bad Hersfeld). Zuschauer: 160. Tore: 0:1 Issak Somov (17., Foulelfmeter), 0:2 Sorin Sergiu Leucuta (33.), 0:3 Ali Dogru (65.), 0:4 Robin Sorg (71.), 1:4 Finn Birkenbach (76.), 1:5 Julian Langgut (80., Eigentor).

FT 1848 Fulda – ESV Hönebach 4:0 (3:0). Schiedsrichter: Felix Kampa (Schwalmstadt). Zuschauer: 110. Tore: 1:0 Jan-Henrik Wolf (6.), 2:0 Florian Möller (38.), 3:0 Christian Auth (41.), 4:0 Jan-Henrik Wolf (72.).

RSV Petersberg – SG Aulatal 2:2 (1:0). Schiedsrichter: Nico Eberhardt (TSV Besse). Zuschauer: 80. Tore: 1:0 David Wollny (31.), 1:1 Steffen Schneider (58.), 2:1 Michel Ickler (75.), 2:2 Nils Fischer (90.+5).

Statistik der Gruppe Süd

SG Kerzell – SV Großenlüder 0:1 (0:0). Schiedsrichter: Rajinder Mahey (Frankfurt). Zuschauer: 140. Tor: 0:1 Timo Zimmermann (68.).

SG Oberzell/Züntersbach – SV Müs 2:1 (1:0). Schiedsrichter: Patrick Paul (SV Bommersheim). Zuschauer: 130. Tore: 1:0 Julian Ankert (17.), 1:1 Burak Ilgar (48.), 2:1 Julian Müller (59.).

Rubriklistenbild: © Foto: Jonas Wenzel

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema