1. torgranate
  2. Region
  3. Fulda
  4. Gruppenliga Fulda

"Klassenleiter ins Gefängnis"

Erstellt: Aktualisiert:

Viel Betrieb vor FT-Schlussmann Sebastian Hüter. Foto: Charlie Rolff
Viel Betrieb vor FT-Schlussmann Sebastian Hüter. © Charlie Rolff

FT 1848 Fulda und die SG Eiterfeld/Leimbach bleiben auch weiterhin ungeschlagen in der Gruppenliga Nord. Wie im Hinspiel zum Saisonauftakt gab es nun auch im zweiten Duell der beiden ein 1:1 (0:1)-Unentschieden.

Das kroatische Trainerduell an der Linie zwischen Romeo Andrijasevic und Ante Markesic trug zur Unterhaltung der Beobachter bei. Beide waren lautstark unterwegs; durchaus auch mal gegeneinander. „So sind wir. Wichtig ist, dass es mit dem Abpfiff auch immer sofort wieder vorbei ist“, schmunzelte Andrijasevic nachher.

Beide Trainer waren sich nachher einig. „So langsam warte ich auf einen Werbevertrag“, sagte Andrijasevic. „So lange wie wir schon ohne Reifen auf der Felge laufen, das ist schon eine Leistung“, spielte er auf die Dauerbelastung der Gruppenligisten an.

Ante Markesic pflichtete ihm bei: „Der Klassenleiter gehört ins Gefängnis“, flachste er, um gleich wieder ernst zu werden. „Es kann doch nicht sein, dass man nacheinander Freitag, Sonntag, Freitag, Sonntag spielen muss. Da musst du dich nicht wundern, wenn alle so viele Verletzte haben. Das ist unverantwortlich“, schimpfte der Eiterfelder Coach, der mit seinem Team aktuell nicht zu beneiden ist. Zwar spielt die Gruppenliga kommenden Freitag mal ausnahmsweise nicht, dafür muss Eiterfeld am Mittwoch zum Pokal nach Wölf. „Wahnsinn“, winkt Markesic nur ab.

Das Spiel an der Magdeburger Straße brachte Vorteile für Eiterfeld/Leimbach, wobei die Führung mehr oder weniger eine „Murmel“ war. Nach einer Ecke drückte Dennis Galbas den Ball über die Linie. „Ich weiß überhaupt nicht, ob es der Ball bis hinten ins Netz geschafft hat. Was ich aber weiß ist, dass er es bei unserem 1:1 definitiv nicht bis hinten hin geschafft hat“, so Romeo Andrijasevic. Seine Elf glich nach einer Stunde aus, nachdem Benedikt Müller einen Freistoß in die Gefahrenzone geschlagen hatte.

Ante Markesic zum Spiel: „Wir waren 90 Minuten die bessere Mannschaft, aber meine Jungs haben sich nicht belohnt. Ich kann aber niemandem einen Vorwurf machen.“

Die Statistik:

FT Fulda: Hüter, Schäfer (24. B. Müller), Auth, Martens, V. Müller, Scholz, Lopez Sanchez, Hohmann, Santiago Marmol, Dugan (44. F. Möller), Wolf.
SG Eiterfeld/Leimbach: Ludwig; Y. Hilpert, Galbas, Busold, Witzel, Kurz, Pepic, Dogru (77. Demir), Müller-Siebert, Somov, Sorg.
Schiedsrichter: Kevin Eberheim (Blau-Weiß Schotten). Zuschauer: 130. Tore: 0:1 Dennis Galbas (45.+2), 1:1 Patrick Martens (59.).

Auch interessant