1. torgranate
  2. Region
  3. Fulda
  4. Gruppenliga Fulda

Kuriose Spielabsage

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Ralph Kraus

Am Sportplatz in Thalau findet heute kein Spiel der Gruppenliga statt
Am Sportplatz in Thalau findet heute kein Spiel der Gruppenliga statt © Memento36

Kaum hat es zwei, drei Tage geregnet, schon gab es die erste Spielabsage im heimischen Fußball. Das Spiel der Gruppenliga zwischen dem FSV Thalau und dem SV Großenlüder findet nicht statt. Die Partie war für 11 Uhr vorgesehen und einige Zuschauer machten sich ob der schlechten Kommunikation umsonst auf die Reise in die Vorderrhön.

„Uns hat niemand von Thalauer Seite offiziell Bescheid gegeben. Es war mehr oder weniger Zufall, dass wir uns als Mannschaft nicht auf den Weg nach Thalau gemacht haben“, ärgert sich Großenlüders Trainer Francisco Martinez, der nicht bestätigen konnte, dass die E-Mal am heutigen Sonntag um 8.24 Uhr im Postfach der Teutonen landete. Da dies natürlich um diese Uhrzeit nicht zwingend gecheckt wird und der Treffpunkt ob der ungewöhnlichen Anstoßzeit sehr früh angesetzt war, war es eher Glück, dass sich der Tross nicht umsonst in Bewegung gesetzt hatte.

„Dass das Spiel abgesagt wurde finde ich komisch, aber kann ich nicht in Frage stellen. Dass aber keinerlei Anruf von Thalauer Seite an uns kam, ist schon sehr verwunderlich. Ebenso die Tatsache, dass, nachdem wir zufällig in fussball.de gesehen hatten, dass das Spiel abgesagt wurde, auch kein Thalauer Spieler von unseren Leuten erreichbar war. Alle hatten noch ihre Handys aus, obwohl auch die Thalauer Mannschaft davon ausgehen musste, dass das Spiel gespielt wird und auch Thalau sicher einen frühen Treffpunkt vereinbart hatte“, sagte Martinez. Soll heißen: Der Verdacht liegt nahe, dass die Thalauer Mannschaft vielleicht schon am Samstag wusste, dass die Partie abgesagt wird.

„Den Schuh muss ich mir anziehen“

Gegenüber unserem Portal erklärte Paul Weichlein den Ablauf wie folgt: „Gegen 8 Uhr habe ich den Klassenleiter Erhard Zink kontaktiert und ihm mitgeteilt, dass wir nicht spielen können. Es ist seine Aufgabe, sich um den weiteren Ablauf zu kümmern“, so das Thalauer Vorstandsmitglied. Was bei einem „normalen“ 15-Uhr-Spiel wohl auch seinen Gang genommen hätte. Das tat Zink dann schließlich auch. Aber wäre es nicht ein feinerer Umgang miteinander gewesen, wenn Thalau ob der kurzen Zeitspanne und der frühen Anstoßzeit auch den Hörer in Richtung Großenlüder in die Hand genommen hätte? „Den Schuh muss ich mir anziehen. Wahrscheinlich wäre das besser gewesen“, gab Weichlein rückblickend zu.

Auch interessant