Neuer Haimbach-Coach ab Sommer wird Marco Link. Foto: Ralf Hofacker
+
Neuer Haimbach-Coach ab Sommer wird Marco Link.

Links Fernziel: Gruppenliga

Marco Link wird in der kommenden Saison neuer Spielertrainer beim Haimbacher SV. Der 40-Jährige erklärt die Hintergründe, wie sein Wechsel zum Schlusslicht der Kreisoberliga Mitte zustande kam.

„Der aktuelle Interimstrainer Markus Wingenfeld hatte mich zunächst kontaktiert und angefragt, ob ich als Spieler für die Rückrunde zur Verfügung stehen würde. Allerdings war er da ein paar Tage zu spät, denn ich hatte ja schon bei Germania Wächtersbach zugesagt“, erklärt Link, der eine gemeinsame Vergangenheit mit Wingenfeld hat. Der war zu Neuenberger Verbandsligazeiten sein erster Trainer beim TSV, später spielten beide gemeinsam bei Buchonia Flieden.

„Kurz nach dem Gespräch mit Wingenfeld hat mich dann Jörg Wettels vom Vorstandsteam kontaktiert und dann ging es um die neue Saison. Wir haben uns getroffen, die jeweiligen Vorstellungen ausgetauscht und dann ging alles eigentlich blitzschnell. Auch die Gespräche mit dem Sportlichen Leiter Sebastian Engel waren sehr angenehm“, erklärt Link, der in der Vorrunde noch beim Verbandsligisten FSV Thalau gespielt hat.

„Ich wollte ja ab Sommer sowieso wieder gerne ins Trainergeschäft zurückkehren, weil mir das sehr viel Spaß gemacht hat. So ein bisschen kann ich abschätzen, was mich in Haimbach erwartet. Einerseits habe ich in meiner Schlüchterner Zeit in der Gruppenliga gegen Haimbach gespielt, dazu habe ich mich natürlich über den Club informiert. Erstes Ziel muss jetzt sein, dass der Verein die Klasse hält. Damit habe ich zwar erstmal noch nichts zu tun, aber es wäre schon eine wichtige Grundlage für die Zukunft. Und da sehe ich das so, dass man versuchen muss – schon alleine durch die Jugendarbeit – wieder in Richtung Gruppenliga zu schauen. Das sollten wir im Auge haben.“

Die Entfernung zwischen seinem Wohnort Bad Soden und Haimbach sieht Link gelassen. „Das sind 25 Minuten Fahrzeit und von daher kein Problem.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema