1. torgranate
  2. Region
  3. Fulda
  4. Kreisoberliga Fulda-Mitte

Ruppert glänzt als dreifacher Torschütze

Erstellt:

Vereinslogo SV Hofbieber und TSV Bachrain
Ruppert glänzt als dreifacher Torschütze © SPM Sportplatz Media GmbH

Trotz eines zwischenzeitlichen Zwei-Tore-Rückstandes erreichte der SV Hofbieber einen deutlichen 7:4-Erfolg gegen den TSV Bachrain. Die Beobachter waren sich einig, dass der TSV Bachrain als Außenseiter in das Spiel gegangen war, weshalb der Ausgang niemanden verwunderte.

Der SV Hofbieber erwischte einen Blitzstart ins Spiel. Julian Von Keitz traf in der fünften Minute zur frühen Führung, nach einer Vorlage von Mario Kohlhoff. Der SVH machte weiter Druck und erhöhte den Spielstand im Eilschritt durch einen Treffer von Fabio Ruppert (7.). In der 13. Minute brachte Mischa Ristic den Ball im Netz des SV unter. Jan Brähler beförderte das Leder zum 2:2 des TSV Bachrain in die Maschen (28.). Innerhalb weniger Minuten trafen Ruppert (41.) und Torsten Müller (45.). Damit bewies der SV Hofbieber nochmals die Durchschlagskraft der Offensive. Mit der Führung für die Hofbieberer ging es in die Kabine. Martin Vrgoc ließ sich in der 50. Minute nicht zweimal bitten und verwertete zum 3:4 für den TSV Bachrain. Wenige Minuten später holte Oliver Bunzenthal Leon Ebert vom Feld und setzte auf die Qualitäten von Yannik Bleuel (53.). Der TSV Bachrain stellte in der 56. Minute personell um: Tim Brähler ersetzte Philipp Pappert und damit ein nomineller Verteidiger den anderen. Für den nächsten Erfolgsmoment des SV Hofbieber sorgte Ruppert (58.), ehe Bleuel das 6:3 markierte (83.). Mit dem zweiten Treffer von Jan Brähler rückte der TSV Bachrain wieder ein wenig an den SV Hofbieber heran (88.). Von Keitz stellte schließlich in der 90. Minute den 7:4-Sieg für den SV Hofbieber sicher. Schlussendlich verbuchte der SV Hofbieber gegen den TSV Bachrain einen überzeugenden Heimerfolg.

Der SV Hofbieber ist nach dem Erfolg weiter der Primus der Kreisoberliga Fulda-Mitte Aufstiegsrunde. Der Angriff der Heimmannschaft wusste bisher durchaus zu überzeugen und schlug schon 32-mal zu. Der SV Hofbieber ist noch ungeschlagen. Es stehen mittlerweile vier Siege und ein Unentschieden zu Buche.

Der TSV Bachrain muss sich ohne Zweifel um die eigene Abwehr kümmern. Im Schnitt kassierte das Team mehr als sieben Gegentreffer pro Spiel. Die Abwehrprobleme des TSV bleiben akut, sodass man weiter in der unteren Tabellenregion herumkrebst. Auf eine sattelfeste Defensive können die Bachrainer bislang noch nicht bauen. Die bereits 30 kassierten Treffer zeigen deutlich, wo Coach Marius Link den Hebel ansetzen muss. Die bisherige Saisonbilanz des Gasts bleibt mit einem Sieg, einem Unentschieden und zwei Pleiten schwach.

In den letzten fünf Spielen ließ sich der SV Hofbieber selten stoppen, vier Siege und ein Remis stehen in der jüngsten Bilanz.

Vor heimischem Publikum trifft der SV Hofbieber am nächsten Sonntag auf den KSV Niesig, während der TSV Bachrain am selben Tag den RSV Margretenhaun in Empfang nimmt.

Auch interessant