Vereinslogo FSG Queckborn/Lauter und FSG Alsfeld/Eifa
+
Jubel über späten Sieg dank Drozd

A-Liga Alsfeld Abstiegsrunde: FSG Queckborn/Lauter – FSG Alsfeld/Eifa, 1:2 (0:0)

Jubel über späten Sieg dank Drozd

Ein Tor machte den Unterschied im Spiel, das die FSG Alsfeld/Eifa mit 2:1 gegen die FSG Queckborn/Lauter gewann. Einen packenden Auftritt legte die FSG Alsfeld/Eifa dabei jedoch nicht hin.

Nach den ersten 45 Minuten ging es für die FSG Queckborn/Lauter und die FSG Alsfeld/Eifa ohne Torerfolg in die Kabinen. Mirko Bambey brachte sein Team in der 52. Minute nach vorn. Stjepan Pezer versenkte den Ball in der 62. Minute im Netz der FSG Alsfeld/Eifa. Der Schlusspfiff war zum Greifen nah, als Patrick Drozd noch einen Treffer parat hatte (89.). Schließlich sprang für die FSG Alsfeld/Eifa gegen die FSG Queckborn/Lauter ein Dreier heraus.

Die FSG Queckborn/Lauter muss sich ohne Zweifel um die eigene Abwehr kümmern. Im Schnitt kassierte das Team mehr als fünf Gegentreffer pro Spiel. Der Gastgeber findet sich derzeit in der unteren Tabellenhälfte wieder: Rang acht. Im Angriff weist die FSG Queckborn/Lauter deutliche Schwächen auf, was die nur 32 geschossenen Treffer eindeutig belegen. Die FSG Queckborn/Lauter musste sich nun schon fünfmal in dieser Spielzeit geschlagen geben. Da die FSG Queckborn/Lauter insgesamt auch nur zwei Siege und ein Unentschieden vorweisen kann, sind die Aussichten ziemlich düster. Die FSG Queckborn/Lauter taumelt durch die dritte Pleite in Serie einer handfesten Krise entgegen.

Die FSG Alsfeld/Eifa behauptet nach dem Erfolg über die FSG Queckborn/Lauter den dritten Tabellenplatz. Drei Siege, ein Remis und zwei Niederlagen tragen zur Momentaufnahme der FSG Alsfeld/Eifa bei.

Als Nächstes steht für die FSG Queckborn/Lauter eine Auswärtsaufgabe an. Am Sonntag (15:00 Uhr) geht es gegen den TSV Burg/Nieder-Gemünden. Die FSG Alsfeld/Eifa tritt bereits zwei Tage vorher gegen die SG Appenrod/Maulbach an.

Das könnte Sie auch interessieren