1. torgranate
  2. Region
  3. Gießen/Marburg
  4. A-Liga Biedenkopf

Zwei-Tore-Mann Jäckel reicht SG Dautphetal nicht

Erstellt:

Vereinslogo SSV Endbach/Günterod und SG Dautphetal
Zwei-Tore-Mann Jäckel reicht SG Dautphetal nicht © SPM Sportplatz Media GmbH

Der SSV Endbach/Günterod gewann mit 4:3 gegen die SG Dautphetal und verabschiedete sich mit einem Sieg in die Saisonpause. Der SSV Endbach/Günterod wurde der Favoritenrolle somit gerecht. Das Hinspiel hatte die SG Dautphetal mit 2:0 gewonnen.

Nach nur 17 Minuten verließ Daniel Burk von den Gästen das Feld, Jason Walsh kam in die Partie. Tino Schoener nutzte die Chance für den SSV Endbach/Günterod und beförderte in der 32. Minute das Leder zum 1:0 ins Netz. Zur Pause behielten die Gastgeber die Nase knapp vorn. Das 1:1 der SG Dautphetal bejubelte Walsh (47.). Nils Alexander Rink ließ sich in der 55. Minute nicht zweimal bitten und verwertete zum 2:1 für den SSV Endbach/Günterod. Für das 3:1 des SSV Endbach/Günterod zeichnete Kevin Krenn verantwortlich (63.). Durch einen von Stephen Jäckel verwandelten Elfmeter gelang der SG Dautphetal in der 66. Minute der 2:3-Anschlusstreffer. Mit dem Tor zum 4:2 steuerte Schoener bereits seinen zweiten Treffer an diesem Tag bei (77.). Mit dem 3:4 gelang Jäckel ein Doppelpack – an der Niederlage änderte dies jedoch auch nichts mehr (90.). In den 90 Minuten war der SSV Endbach/Günterod im gegnerischen Strafraum erfolgreicher als die SG Dautphetal und fuhr somit einen 4:3-Sieg ein.

Nachdem der SSV Endbach/Günterod in diesem Jahr oben mitmischte, will man in der nächsten Saison richtig angreifen. Ein Vorbeikommen an der Hintermannschaft des SSV Endbach/Günterod gab es in diesem Fußballjahr nur selten: Lediglich 42 Gegentreffer nahm der SSV Endbach/Günterod hin. Der SSV Endbach/Günterod weist mit 16 Siegen, fünf Unentschieden und neun Niederlagen eine stolze Bilanz zum Saisonausklang vor. Zufrieden kann der SSV Endbach/Günterod mit der Leistung in den letzten Spielen nicht sein. Will der SSV Endbach/Günterod in der kommenden Spielzeit wieder oben mitspielen, muss man zu besserer Form zurückfinden.

Die SG Dautphetal beendet die Saison auf Platz elf – einer Position im tabellarischen Niemandsland. Es passt ins Bild, dass die chronischen Abwehrprobleme der SG Dautphetal auch im letzten Saisonspiel zum Vorschein kamen. Unterm Strich kassierte die SG Dautphetal 76 Gegentreffer. Zum Saisonende hat die SG Dautphetal zwölf Siege, 13 Niederlagen und fünf Unentschieden auf dem Konto stehen.

Auch interessant