Vereinslogo SSV 1920 Allendorf und SG Sinn/Hörbach
+
SSV 1920 Allendorf schießt SG Sinn/Hörbach ab

A-Liga Dillenburg: SSV 1920 Allendorf – SG Sinn/Hörbach, 5:0 (3:0)

SSV 1920 Allendorf schießt SG Sinn/Hörbach ab

Der SSV 1920 Allendorf erteilte der SG Sinn/Hörbach eine Lehrstunde und gewann mit 5:0. Der SSV 1920 Allendorf setzte sich standesgemäß gegen die SG Sinn/Hörbach durch. Im Hinspiel hatte der SSV 1920 Allendorf bei der SG Sinn/Hörbach die volle Punktzahl eingefahren (5:0).

Damian Pyrek trug sich in der 28. Spielminute in die Torschützenliste ein. Visar Kryeziu erhöhte den Vorsprung des SSV 1920 Allendorf nach 33 Minuten auf 2:0. Der Halbzeitpfiff war noch nicht ertönt, als Pyrek seinen zweiten Treffer nachlegte (44.). Nach dem souveränen Auftreten des SSV 1920 Allendorf überraschte es kaum einen Zuschauer, dass zur Pause eine deutliche Führung stand. Das 4:0 für die Gastgeber stellte Pyrek sicher. In der 74. Minute traf er zum dritten Mal während der Partie. Kryeziu stellte wenige Minuten vor dem Schlusspfiff den Stand von 5:0 für den SSV 1920 Allendorf her (88.). Mit dem Spielende fuhr der SSV 1920 Allendorf einen Kantersieg ein. Bereits vor dem Seitenwechsel war für die SG Sinn/Hörbach klar, dass gegen den SSV 1920 Allendorf heute kein Kraut gewachsen war.

Der SSV 1920 Allendorf hat nach dem souveränen Erfolg über die SG Sinn/Hörbach weiter die vierte Tabellenposition inne. 13 Siege, fünf Remis und sieben Niederlagen hat der SSV 1920 Allendorf momentan auf dem Konto. Der SSV 1920 Allendorf erfüllte zuletzt die Erwartungen und verbuchte aus den jüngsten fünf Partien zehn Zähler.

Die SG Sinn/Hörbach muss sich ohne Zweifel um die eigene Abwehr kümmern. Im Schnitt kassierte das Team mehr als drei Gegentreffer pro Spiel. In der Tabelle liegen die Gäste nach der Pleite weiter auf dem 13. Rang. Im Sturm der SG Sinn/Hörbach stimmt es ganz und gar nicht: 37 Treffer konnte er in dieser Saison erst erzielen. Nun musste sich die SG Sinn/Hörbach schon 15-mal in dieser Spielzeit geschlagen geben. Die vier Siege und sechs Unentschieden auf der Habenseite zeigen, dass die Aussichten nicht besonders beruhigend sind. Die letzten Auftritte der SG Sinn/Hörbach waren nicht von Erfolg gekrönt, sodass auch nur eines der letzten fünf Spiele gewonnen wurde.

Am Mittwoch empfängt der SSV 1920 Allendorf die Reserve des TSV Bicken. Auf heimischem Terrain empfängt die SG Sinn/Hörbach im nächsten Match den FC Merkenbach.

Das könnte Sie auch interessieren