1. torgranate
  2. Region
  3. Gießen/Marburg
  4. A-Liga Frankenberg

Nach 0:1: SG Rosenthal/Roda überrollt TSV Haubern

Erstellt:

Vereinslogo SG Rosenthal/Roda und TSV Haubern
Nach 0:1: SG Rosenthal/Roda überrollt TSV Haubern © SPM Sportplatz Media GmbH

Ein einseitiges Torfestival lieferten sich die SG Rosenthal/Roda und der TSV Haubern mit dem Endstand von 7:1. Eine Begegnung auf Augenhöhe? Mitnichten! Im Duell zweier vermeintlich ebenbürtiger Teams holte die SG Rosenthal/Roda den maximalen Ertrag.

Die Heimmannschaft geriet schon in der siebten Minute in Rückstand, als Bastien Puy das schnelle 1:0 für den TSV Haubern erzielte. Ein frühes Ende hatte das Spiel für Bastien Puy vom TSV Haubern, der in der achten Minute vom Platz musste und von Patrick Marburger ersetzt wurde. Tim Schleiter trug sich in der 23. Spielminute in die Torschützenliste ein. Das letzte Tor der turbulenten Startphase markierte Janik Lerch in der 30. Minute. Bis zur Pause fiel kein weiteres Tor, sodass es schließlich mit unverändertem Ergebnis in die Kabinen ging. Martin Lerch (54.), Janik Lerch (65.) und Nils Schaefer (68.) schraubten das Ergebnis weiter auf 5:1 in die Höhe. Wenig später kamen Julian Burghammer und Mehrab Momand per Doppelwechsel für Jonas Klinge und Schaefer auf Seiten der SG Rosenthal/Roda ins Match (70.). Den Vorsprung des Tabellenführers ließ Jan-Philipp Lay in der 71. Minute anwachsen. Paul Hoffmann überwand den gegnerischen Schlussmann zum 7:1 für die SG Rosenthal/Roda (85.). Am Ende kam die SG Rosenthal/Roda gegen den TSV Haubern zu einem verdienten Sieg.

Die Verteidigung der SG Rosenthal/Roda wusste bisher überaus zu überzeugen und wurde erst einmal bezwungen. Bisher fand noch keine Mannschaft eine Möglichkeit, die SG Rosenthal/Roda zu stoppen. Von den einem absolvierten Spiel hat die SG Rosenthal/Roda alle für sich entschieden.

Der TSV Haubern bleibt die defensivschwächste Mannschaft der A-Liga Frankenberg. In der Rückrunde müssen die Gäste das Feld von hinten aufrollen, sofern der Klassenerhalt erreicht werden soll. Die Hintermannschaft des Schlusslichts steht bislang auf wackeligen Beinen. Bereits sieben Gegentore kassierte der TSV Haubern im Laufe der bisherigen Saison.

Am nächsten Sonntag reist die SG Rosenthal/Roda zum TSV Dodenau, zeitgleich empfängt der TSV Haubern die SG Geismar/Ellershausen.

Auch interessant