1. torgranate
  2. Region
  3. Gießen/Marburg
  4. A-Liga Gießen

Koyuncu weist FC TuBa Pohlheim II früh in die Schranken

Erstellt:

Vereinslogo FSG Lollar/Staufenberg und FC TuBa Pohlheim II
Koyuncu weist FC TuBa Pohlheim II früh in die Schranken © SPM Sportplatz Media GmbH

Für die Reserve des FC TuBa Pohlheim endete das Auswärtsspiel gegen die FSG Lollar/Staufenberg erfolglos. Die Heimmannschaft gewann 3:1. Was viele voraussagten, trat letztlich auch ein: Die Lollar/Staufenberg wurde der Favoritenrolle gerecht.

Ein frühes Ende hatte das Spiel für Max Winterhoff vom Tabellenprimus, der in der siebten Minute vom Platz musste und von Sükrü Gözenoglu ersetzt wurde. Ein Doppelpack brachte die FSG Lollar/Staufenberg in eine komfortable Position: Osman Koyuncu war gleich zweimal zur Stelle (10./18.). Mit dem 3:0 durch Haydar Kilic schien die Partie bereits in der 32. Minute mit der Lollar/Staufenberg einen sicheren Sieger zu haben. Die FSG Lollar/Staufenberg gab in Durchgang eins klar den Ton an. Folgerichtig stand zur Pause eine klare Führung auf dem Zettel. Anstelle von Georg Dogan war nach Wiederbeginn Antonius Alpsoy für den FC TuBa Pohlheim II im Spiel. Mit einem Wechsel – Benjamin Yildiz kam für Johannes Dogan – startete der Gast in Durchgang zwei. Der FC TuBa Pohlheim II verkürzte den Rückstand in der 50. Minute durch einen Elfmeter von Severius Yildiz auf 1:3. Am Schluss schlug die Lollar/Staufenberg den FC TuBa Pohlheim II vor eigenem Publikum mit 3:1 und rief dabei eine souveräne Leistung ab.

Für hohen Unterhaltungswert war in den bisherigen Spielen der FSG Lollar/Staufenberg stets gesorgt, mehr Tore als die Lollar/Staufenberg (53) markierte nämlich niemand in der A-Liga Gießen Abstiegsrunde. Der Fünf-Spiele-Trend kommt bei der FSG Lollar/Staufenberg etwas bescheiden daher. Lediglich sechs Punkte ergatterte die Lollar/Staufenberg.

Der FC TuBa Pohlheim II muss sich ohne Zweifel um die eigene Abwehr kümmern. Im Schnitt kassierte das Team mehr als sieben Gegentreffer pro Spiel. Der FC TuBa Pohlheim II findet sich derzeit in der unteren Tabellenhälfte wieder: Rang acht. Die Ursache für das bis dato schwache Abschneiden des FC TuBa Pohlheim II liegt insbesondere in der löchrigen Abwehr, die sich bereits 49 Gegentreffer fing. Die Lage des FC TuBa Pohlheim II bleibt angespannt. Gegen die FSG Lollar/Staufenberg musste man zum zweiten Mal in Folge die Punkte abgeben.

Beide Teams fuhren in dieser Saison bisher drei Siege ein.

Am nächsten Sonntag (12:45 Uhr) reist die Lollar/Staufenberg zur Zweitvertretung der FSG Wettenberg, gleichzeitig begrüßt der FC TuBa Pohlheim II den TSV Rödgen auf heimischer Anlage.

Auch interessant