1. torgranate
  2. Region
  3. Gießen/Marburg
  4. A-Liga Wetzlar

FC Spartak Wetzlar kommt nicht aus dem Keller

Erstellt:

Vereinslogo SG Hohenahr und FC Spartak Wetzlar
FC Spartak Wetzlar kommt nicht aus dem Keller © SPM Sportplatz Media GmbH

Der FC Spartak Wetzlar blieb gegen die SG Hohenahr chancenlos und kassierte eine herbe 1:5-Klatsche. An den Kräfteverhältnissen kamen am Ende keine Zweifel auf. Die SG Hohenahr löste die Pflichtaufgabe mit Bravour.

Simon Valentin sorgte mit einem lupenreinen Hattrick für das 3:0 (10./36./39.) aus der Perspektive der Heimmannschaft. Kurz vor der Pause traf Marius Rupp für die SG Hohenahr (44.). Die Überlegenheit der SG Hohenahr spiegelte sich in einer deutlichen Halbzeitführung wider. Beim FC Spartak Wetzlar kam zu Beginn der zweiten Hälfte Daniel Nagibin für Andreas Krenz in die Partie. Nikita Mueller erzielte in der 74. Minute den Ehrentreffer für den Gast. Valentin führte sein Team heute beinahe im Alleingang zum Erfolg: Mit dem 5:1 war er schon das vierte Mal an diesem Tag erfolgreich (90.). Am Schluss schlug die SG Hohenahr den FC Spartak Wetzlar vor eigenem Publikum und rief dabei eine souveräne Leistung ab.

Trotz des Sieges bleibt die SG Hohenahr auf Platz vier. Die Angriffsreihe der SG Hohenahr lehrte ihre Gegner in aller Regelmäßigkeit das Fürchten, was die 61 geschossenen Tore eindrucksvoll unter Beweis stellen. Die SG Hohenahr weist in dieser Saison mittlerweile die stolze Bilanz von acht Erfolgen, zwei Punkteteilungen und keiner einzigen Niederlage vor.

Der FC Spartak Wetzlar befindet sich derzeit im Tabellenkeller. 45:66 – das Torverhältnis des FC Spartak Wetzlar spricht eine mehr als deutliche Sprache. Nun musste sich der FC Spartak Wetzlar schon sechsmal in dieser Spielzeit geschlagen geben. Die zwei Siege und zwei Unentschieden auf der Habenseite zeigen, dass die Aussichten nicht besonders beruhigend sind.

Die SG Hohenahr wandert mit nun 42 Zählern auf dem Konto weiter auf dem Erfolgspfad, während die Welt des FC Spartak Wetzlar gegenwärtig trist aussieht.

Weiter geht es für die SG Hohenahr am kommenden Sonntag daheim gegen den SC Cermik Wetzlar. Für den FC Spartak Wetzlar steht am gleichen Tag ein Duell mit dem TSV 1912 Steindorf an.

Auch interessant