1. torgranate
  2. Region
  3. Gießen/Marburg
  4. A-Liga Wetzlar

Jackwerth trifft: SG Niederbiel deklassiert FC Schöffengrund

Erstellt:

Vereinslogo SG Niederbiel und FC Schöffengrund
Jackwerth trifft: SG Niederbiel deklassiert FC Schöffengrund © SPM Sportplatz Media GmbH

Die SG Niederbiel zog dem FC Schöffengrund das Fell über die Ohren: 2:8 lautete das bittere Resultat aus Sicht der Gäste. Auf dem Papier ging die SG Niederbiel als Favorit ins Spiel gegen den FC Schöffengrund – der Verlauf der 90 Minuten zeigte, weshalb dem so war.

Durch einen Elfmeter von Julian Mueller gelang der SG Niederbiel das Führungstor. In der 24. Minute brachte Cedrik Held das Netz für die Gastgeber zum Zappeln. Dietrich Weber war zur Stelle und markierte das 1:2 des FC Schöffengrund (28.). Die nächsten beiden Treffer waren einem Mann vorbehalten: Marvin Jackwerth schnürte einen Doppelpack (36./45.), sodass die SG Niederbiel fortan mit 4:1 führte. Der dominante Vortrag der SG Niederbiel im ersten Spielabschnitt zeigte sich an der deutlichen Halbzeitführung. Mit dem zweiten Treffer von Weber rückte der FC Schöffengrund wieder ein wenig an die SG Niederbiel heran (49.). Mit weiteren Toren von Dennis Martin (51.), Jackwerth (52.) und Mueller (58.) stellte die SG Niederbiel den Stand von 7:2 her. Per Elfmeter erhöhte Jackwerth in der 75. Minute seine Torausbeute an diesem Tag auf vier Treffer – 8:2 für die SG Niederbiel. Schlussendlich setzte sich die SG Niederbiel mit acht Toren durch und machte bereits vor dem Seitenwechsel klar, welche Mannschaft als Sieger vom Platz gehen würde.

Die SG Niederbiel machte in der Tabelle Boden gut und steht nun auf Platz acht. Sieben Siege, drei Remis und sechs Niederlagen hat die SG Niederbiel momentan auf dem Konto. Die SG Niederbiel erfüllte zuletzt die Erwartungen und verbuchte aus den jüngsten fünf Partien acht Zähler.

In der Rückrunde muss der FC Schöffengrund das Feld von hinten aufrollen, sofern der Klassenerhalt erreicht werden soll. Ein ums andere Mal wurde die Abwehr des FC Schöffengrund im bisherigen Saisonverlauf an ihre Grenzen gebracht. Die 54 kassierten Treffer sind der schlechteste Wert der A-Liga Wetzlar. Nun musste sich der FC Schöffengrund schon zehnmal in dieser Spielzeit geschlagen geben. Die vier Siege und zwei Unentschieden auf der Habenseite zeigen, dass die Aussichten nicht besonders beruhigend sind.

Nach der klaren Niederlage gegen die SG Niederbiel ist der FC Schöffengrund weiter das defensivschwächste Team der A-Liga Wetzlar.

Während die SG Niederbiel am kommenden Sonntag den TSV 1912 Steindorf empfängt, bekommt es der FC Schöffengrund am selben Tag mit der SG Nauborn/Laufdorf zu tun.

Auch interessant