1. torgranate
  2. Region
  3. Gießen/Marburg
  4. A-Liga Wetzlar

TSV Blasbach macht es zweistellig

Erstellt:

Vereinslogo SC Cermik Wetzlar und TSV Blasbach
TSV Blasbach macht es zweistellig © SPM Sportplatz Media GmbH

Der TSV Blasbach hat die eigenen Aufstiegsambitionen eindrucksvoll unter Beweis gestellt und dem SC Cermik Wetzlar das Fell über die Ohren gezogen: Am Ende hieß es 13:2 für den TSV Blasbach. Als Favorit rein – als Sieger raus. Der TSV Blasbach hat alle Erwartungen erfüllt.

Der SC Cermik Wetzlar geriet schon in der siebten Minute in Rückstand, als Sebastian Schaefer das schnelle 1:0 für den TSV Blasbach erzielte. Der TSV Blasbach machte weiter Druck und erhöhte den Spielstand im Eilschritt durch einen Treffer von Kay Rauber (9.). Schaefer brachte die Gäste in ruhiges Fahrwasser, indem er das 3:0 erzielte (13.). Mit dem 4:0 von Marc Oschwald für den TSV Blasbach war das Spiel eigentlich schon entschieden (17.). Milad Abdulmasih witterte seine Chance und schoss den Ball zum 1:4 für den SC Cermik Wetzlar ein (20.). Mit dem 5:1 durch Oschwald schien die Partie bereits in der 35. Minute mit dem TSV Blasbach einen sicheren Sieger zu haben. Die beiden Mannschaften verabschiedeten sich schließlich mit der deutlichen Führung für den TSV Blasbach in die Pause. Das 6:1 für den TSV Blasbach stellte Oschwald sicher. In der 50. Minute traf er zum dritten Mal während der Partie. Emre Geyik überwand den gegnerischen Schlussmann zum 7:1 für den TSV Blasbach (63.). Emre Geyik (78.), Schaefer (79.) und Lucas Habicht (85.) schraubten das Ergebnis weiter auf 13:1 in die Höhe. Kurz vor Ultimo war noch Yasin Arab Osman zur Stelle und zeichnete für das zweite Tor des SC Cermik Wetzlar verantwortlich (86.). Am Ende ließ der TSV Blasbach kein gutes Haar am Tabellenletzten und gewann außerordentlich hoch.

Der SC Cermik Wetzlar ist das einzige Team in der Liga, das bisher ohne Punkt in der Tabelle dasteht. Ein ums andere Mal wurde die Abwehr des Heimteams im bisherigen Saisonverlauf an ihre Grenzen gebracht. Die 72 kassierten Treffer sind der schlechteste Wert der A-Liga Wetzlar.

Mit drei Punkten im Gepäck schob sich der TSV Blasbach in der Tabelle nach vorne und belegt jetzt den vierten Tabellenplatz. Erfolgsgarant des TSV Blasbach ist die funktionierende Offensivabteilung, die mit 41 Treffern den Liga-Bestwert aufzeigt. Der TSV Blasbach knüpft mit dem Sieg an die guten Auftritte in der bisherigen Saison an. Insgesamt sammelte der TSV Blasbach sieben Siege, ein Unentschieden und kassierte nur zwei Niederlagen.

Die Defensivleistung des SC Cermik Wetzlar lässt weiter zu wünschen übrig. Auch bei der klaren Niederlage gegen den TSV Blasbach offenbarte der SC Cermik Wetzlar eklatante Mängel und stellt somit weiter die schlechteste Abwehr der Liga.

Für den SC Cermik Wetzlar geht es schon am Sonntag bei der Reserve des RSV Büblingshausen weiter. Für den TSV Blasbach geht es schon am Sonntag weiter, wenn man die Zweitvertretung des SC Münchholzh./Dutenh. empfängt.

Auch interessant