Vereinslogo SG Biskirchen/Ulmtal und TSV 1912 Steindorf
+
TSV Steindorf liest Biskirchen/Ulmtal die Leviten

A-Liga Wetzlar Abstiegsrunde: SG Biskirchen/Ulmtal – TSV 1912 Steindorf, 0:7 (0:2)

TSV Steindorf liest Biskirchen/Ulmtal die Leviten

Der TSV 1912 Steindorf führte die SG Biskirchen/Ulmtal nach allen Regeln der Kunst mit 7:0 vor. Der TSV Steindorf setzte sich standesgemäß gegen das Biskirchen/Ulmtal durch.

Der TSV 1912 Steindorf erwischte einen Blitzstart ins Spiel. Robin Maurice Blank traf in der fünften Minute zur frühen Führung. Dennis Bablich schoss die Kugel zum 2:0 für den Gast über die Linie (33.). Es waren die Gäste, die zur Pause eine Führung ihr Eigen nannten. Der TSV Steindorf baute die Führung aus, indem Norbert Micsko zwei Treffer nachlegte (53./59.). Blank gelang ein Doppelpack (68./79.), mit dem er das Ergebnis auf 6:0 hochschraubte. Ehe der Abpfiff ertönte, war es Micsko, der das 7:0 aus Sicht des TSV 1912 Steindorf perfekt machte (90.). Der TSV Steindorf überrannte die SG Biskirchen/Ulmtal förmlich mit sieben Toren und fährt so mit einem verdienten Sieg in der Tasche nach Hause.

99 Gegentreffer musste das Biskirchen/Ulmtal im Verlauf dieser Saison bereits hinnehmen – kein Team kassierte mehr. Mit lediglich vier Zählern aus zehn Partien steht die Heimmannschaft auf einem Abstiegsplatz. Vollstreckerqualitäten demonstrierte das Biskirchen/Ulmtal bislang noch nicht. Der Angriff der SG Biskirchen/Ulmtal ist mit 21 Treffern der erfolgloseste der A-Liga Wetzlar Abstiegsrunde. Mit einem von 15 möglichen Zählern aus den letzten fünf Spielen hat die SG Biskirchen/Ulmtal noch Luft nach oben.

Der TSV 1912 Steindorf setzt sich mit dem Dreier im oberen Tabellendrittel fest. Die Offensive des TSV Steindorf in Schach zu halten ist kein Zuckerschlecken. Auch das Biskirchen/Ulmtal war in diesem Spiel mehrmals überfordert. Bereits 71-mal schlugen die Angreifer des TSV 1912 Steindorf in dieser Spielzeit zu. Fünf Siege, zwei Remis und drei Niederlagen hat der TSV Steindorf derzeit auf dem Konto. In den letzten fünf Begegnungen holte der TSV 1912 Steindorf insgesamt nur sieben Zähler.

Am Sonntag muss die SG Biskirchen/Ulmtal beim FC Amedspor Wetzlar ran, zeitgleich wird der TSV Steindorf vom FC Spartak Wetzlar in Empfang genommen.

Das könnte Sie auch interessieren