Vereinslogo FSV Braunfels und SSC Juno Burg
+
Furios in die Sommerpause

Gruppenliga Gießen/Marburg: FSV Braunfels – SSC Juno Burg, 0:9 (0:5)

Furios in die Sommerpause

Der SSC Juno Burg spielte sich zum Saisonabschluss in einen wahren Rausch und schoss den FSV Braunfels mit 9:0 ab. Der SSC Juno Burg setzte sich standesgemäß gegen das Braunfels durch. Im Hinspiel hatte der SSC Juno Burg keinen Zweifel an der eigenen Klasse aufkommen lassen und das Duell mit 4:1 gewonnen.

Der FSV Braunfels geriet schon in der fünften Minute in Rückstand, als Jan Petruschke das schnelle 1:0 für den SSC Juno Burg erzielte. Der SSC Juno Burg machte weiter Druck und erhöhte den Spielstand im Eilschritt durch einen Treffer von Mangnus Bähr (6.). Luca Krieger gelang ein Doppelpack (10./29.), mit dem er das Ergebnis auf 4:0 hochschraubte. Das 5:0 für den SSC Juno Burg stellte Petruschke sicher. In der 35. Minute traf er zum zweiten Mal während der Partie. Die Partie war für das Braunfels bereits zur Pause gelaufen. Ausdruck der gegnerischen Dominanz war ein schier unüberwindbarer Rückstand. Der SSC Juno Burg ließ in der Folge nicht locker und markierte weitere Tore in Person von Krieger (50.), Maximilian Hagner (52.) und Niels Jung (75.). In der 56. Minute stellte der FSV Braunfels personell um: Per Doppelwechsel kamen Maik Magera und Carmine Giuseppe Troncone auf den Platz und ersetzten Orhun Sentürk und Binyam Hailu Tadesse. Der SSC Juno Burg stellte in der 60. Minute mit einem Dreifachwechsel groß um und schickte Jung, Andreas Letzerich und Salvatore Spera für Yannick Hardt, Bähr und Hagner auf den Platz. Petruschke besorgte in der Schlussphase schließlich den neunten Treffer für den Gast (77.). Schließlich war das Schützenfest für den SSC Juno Burg beendet und das Braunfels gnadenlos vorgeführt.

Der FSV Braunfels ist in dieser Spielzeit mit einem blauen Auge davongekommen. Die Braunfelser schafften mit Platz 13 zwar den Klassenerhalt, insgesamt enttäuschte man jedoch. Das Hauptmanko des FSV lag in dieser Saison in der Defensive, die insgesamt 80 Gegentreffer hinnehmen musste. Zum Saisonende haben die Gastgeber elf Siege, 16 Niederlagen und sieben Unentschieden auf dem Konto stehen. Die letzten Spiele liefen enttäuschend und so gelang dem Braunfels auch nur ein Sieg in fünf Partien.

Die erfolgreiche Spielzeit vom SSC Juno Burg zeigt sich am Tabellenbild: Der SSC Juno Burg belegt im Endklassement einen Aufstiegsplatz und spielt im kommenden Jahr eine Liga höher. Die defensive Stabilität des SSC Juno Burg suchte ligaweit ihresgleichen. Mit 27 kassierten Toren fing sich kein Team der Gruppenliga Gießen/Marburg weniger Gegentreffer ein als der SSC Juno Burg. Für den SSC Juno Burg lief in dieser Spielzeit nahezu alles nach Plan, wie die Statistik von 24 Siegen, fünf Remis und nur fünf Pleiten eindrucksvoll aufzeigt. In den letzten fünf Partien rief der SSC Juno Burg konsequent Leistung ab und holte zehn Punkte.

Das könnte Sie auch interessieren