Kreisoberliga Marburg-Nord Aufstiegsrunde: SG ReBa – SV Großseelheim, 4:1 (3:0)

SV Großseelheim glückt nur der Ehrentreffer

Der Gast steckte zum Saisonausklang bei der SG ReBa eine 1:4-Niederlage ein. Auf dem Papier hatte die Zuschauer ein ausgeglichenes Match erwartet. Auf dem Platz erwies sich die SG ReBa als das überlegene Team und verbuchte drei Zähler. Im Hinspiel hatten sich beide Mannschaften mit einem 2:2-Remis getrennt.

Oliver Petter war zur Stelle und markierte das 1:0 der SG ReBa (8.). Bereits in der 14. Minute erhöhte Ronny Schäfer den Vorsprung des Gastgebers. In der 36. Minute verwandelte Eduard Bartel einen Elfmeter zum 3:0 für die SG ReBa. Das überzeugende Auftreten der SG ReBa fand Ausdruck in einer klaren Halbzeitführung. In der Halbzeit nahm der SV Großseelheim gleich zwei Wechsel vor. Fortan standen Stefan Gerber und Roshan Safi für Malte Brass und Lukas Preis auf dem Platz. Mit dem 4:0 durch Petter schien die Partie bereits in der 50. Minute mit der SG ReBa einen sicheren Sieger zu haben. Maximilian Schüler erzielte in der 75. Minute den Ehrentreffer für den SV Großseelheim. Am Ende blickte die SG ReBa auf einen klaren 4:1-Heimerfolg über den SV Großseelheim.

Die Anfälligkeit ihrer Defensive war für die SG ReBa in dieser Saison das zentrale Problem. 26 Gegentreffer musste die SG ReBa insgesamt hinnehmen – so viel wie kein anderes Team in der Liga. Dass die Offensive der SG ReBa zu den besten der Liga gehört, zeigte man auch im letzten Spiel. Damit kommt die SG ReBa auf insgesamt 18 Treffer. Meistens verließ die SG ReBa den Platz als Verlierer, insgesamt sechsmal, demgegenüber stehen zum Saisonabschluss nur zwei Siege und zwei Unentschieden.

Es passt ins Bild, dass die chronischen Abwehrprobleme des SV Großseelheim auch im letzten Saisonspiel zum Vorschein kamen. Unterm Strich kassierte der SV Großseelheim 20 Gegentreffer. Zum Saisonende hat der SV Großseelheim zwei Siege, vier Niederlagen und vier Unentschieden auf dem Konto stehen.

Das könnte Sie auch interessieren