Kreisoberliga Marburg-Nord Aufstiegsrunde: SG ReBa – SV Großseelheim, 4:1 (3:0)

SV Großseelheim glückt nur der Ehrentreffer

Die SG ReBa beendete die Saison mit einem 4:1-Erfolg gegen den SV Großseelheim. Auf dem Papier hatte die Zuschauer ein ausgeglichenes Match erwartet. Auf dem Platz erwies sich die SG ReBa als das überlegene Team und verbuchte drei Zähler. Im Hinspiel hatten sich beide Mannschaften mit einem 2:2 die Punkte geteilt.

Die SG ReBa ging durch Oliver Petter in der achten Minute in Führung. Bereits in der 14. Minute erhöhte Ronny Schäfer den Vorsprung des Heimteams. In der 36. Minute verwandelte Eduard Bartel einen Elfmeter zum 3:0 für die SG ReBa. Die Überlegenheit der SG ReBa spiegelte sich in einer deutlichen Halbzeitführung wider. In der Pause stellte der SV Großseelheim personell um: Per Doppelwechsel kamen Stefan Gerber und Roshan Safi auf den Platz und ersetzten Malte Brass und Lukas Preis. Petter schraubte das Ergebnis in der 50. Minute mit dem 4:0 für die SG ReBa in die Höhe. Maximilian Schüler erzielte in der 75. Minute den Ehrentreffer für den SV Großseelheim. Letzten Endes schlug die SG ReBa im zehnten Saisonspiel den Gast souverän mit 4:1 vor heimischer Kulisse.

Mit 26 Gegentreffern stellte die SG ReBa die schlechteste Defensive der Liga. Dass die Offensive der SG ReBa zu den besten der Liga gehört, zeigte man auch im letzten Spiel. Damit kommt die SG ReBa auf insgesamt 18 Treffer. Die Verantwortlichen der SG ReBa werden ein ernüchterndes Saisonfazit ziehen. Gerade einmal zwei Siege und zwei Remis brachte die SG ReBa zustande. Demgegenüber stehen satte sechs Niederlagen.

Die Hintermannschaft des SV Großseelheim glich im Saisonverlauf oftmals einem fragilen Gebilde. 20 Gegentreffer kassierte der SV Großseelheim insgesamt. Zum Saisonabschluss kommt der SV Großseelheim auf zwei Siege, vier Unentschieden und vier Niederlagen.

Das könnte Sie auch interessieren