Vereinslogo TSV Amöneburg und TSV Röddenau
+
TSV Amöneburg lässt es richtig krachen

Kreisoberliga Marburg-Nord Abstiegsrunde: TSV Amöneburg – TSV Röddenau, 4:1 (2:0)

TSV Amöneburg lässt es richtig krachen

Durch ein 4:1 holte sich der TSV Amöneburg zu Hause drei Punkte. Der Gast TSV Röddenau hatte das Nachsehen. Die Heimmannschaft ließ keine Zweifel an der Ausgangslage aufkommen und feierte gegen den TSV Röddenau einen klaren Erfolg.

Ein Doppelpack brachte den TSV Amöneburg in eine komfortable Position: Ümit Özkul war gleich zweimal zur Stelle (10./18.). Bis zum Pausenpfiff blieb der Stand unverändert. Für ruhige Verhältnisse sorgte Salem Milto, als er das 3:0 für den TSV Amöneburg besorgte (75.). Maximilian Muth verkürzte für den TSV Röddenau später in der 84. Minute auf 1:3. Mit dem 4:1 sicherte Milto dem TSV Amöneburg nicht nur den Sieg, sondern erzielte auch seinen zweiten Tagestreffer (90.). Am Schluss schlug der TSV Amöneburg den TSV Röddenau vor eigenem Publikum und rief dabei eine souveräne Leistung ab.

Beim TSV Amöneburg präsentierte sich die Abwehr angesichts 45 Gegentreffer immer wieder wackelig. Allerdings traf die Offensive dafür auch gerne ins gegnerische Tor (54). Mit 42 Zählern führt der TSV Amöneburg das Klassement der Kreisoberliga Marburg-Nord Abstiegsrunde souverän an. Vier Siege, zwei Remis und drei Niederlagen hat der TSV Amöneburg momentan auf dem Konto. Nach vier sieglosen Spielen ist der TSV Amöneburg wieder in der Erfolgsspur.

Der TSV Röddenau findet sich derzeit in der unteren Tabellenhälfte wieder: Rang acht. Drei Siege, ein Remis und drei Niederlagen tragen zur Momentaufnahme der Gäste bei. Der TSV Röddenau baut die Mini-Serie von zwei Siegen nicht aus.

Kommenden Sonntag muss der TSV Amöneburg reisen. Es steht ein Gastspiel beim TSV Kirchhain auf dem Programm (Sonntag, 15:00 Uhr). Am Dienstag gastiert der TSV Röddenau beim TSV Erksdorf.

Das könnte Sie auch interessieren