1. torgranate
  2. Region
  3. Gießen/Marburg
  4. Kreisoberliga GI/MR Süd

Obbornh./Bellersh. auf Aufstiegskurs

Erstellt:

Vereinslogo SG Obbornhofen/Bellersheim und Kurdischer FC Gießen
Obbornh./Bellersh. auf Aufstiegskurs © SPM Sportplatz Media GmbH

Der Kurdischer FC Gießen konnte der SG Obbornhofen/Bellersheim nicht viel entgegensetzen und verlor das Spiel mit 2:6. Was die Favoritenrolle betrifft, waren sich die Experten vorab einig und wurden in ihrer Einschätzung letztlich auch nicht enttäuscht.

Tim Richter brachte das Obbornh./Bellersh. in der 27. Minute in Front. Patrick Werner erhöhte für das Heimteam auf 2:0 (34.). Als manch einer bereits mit den Gedanken in der Halbzeit war, besorgte Abdulfattah Faisal auf Seiten des Kurdischer FC das 1:2 (40.). Zur Pause wusste die SG Obbornhofen/Bellersheim eine hauchdünne Führung auf der Habenseite. Anstelle von Luca Groß war nach Wiederbeginn Tim Hufnagel für den Tabellenprimus im Spiel. Das Obbornh./Bellersh. baute die Führung im weiteren Verlauf aus. Werner (51.), Hufnagel (59.) und Paul Ortmann (71.) trafen ins Schwarze und sorgten damit für klare Verhältnisse. In der 80. Minute legte Werner zum 6:1 zugunsten der SG Obbornhofen/Bellersheim nach. Kurz vor Ultimo war noch Cemil Kurt zur Stelle und zeichnete für das zweite Tor des Kurdischer FC Gießen verantwortlich (85.). Am Ende kam das Obbornh./Bellersh. gegen die Gäste zu einem verdienten Sieg.

Wer soll die SG Obbornhofen/Bellersheim noch stoppen? Das Obbornh./Bellersh. verbuchte gegen den Kurdischer FC die nächsten drei Punkte und führt das Feld der Kreisoberliga GI/MR Süd weiter an. Der Angriff der SG Obbornhofen/Bellersheim wusste bisher durchaus zu überzeugen und schlug schon 50-mal zu. Das Obbornh./Bellersh. weist in dieser Saison mittlerweile die stolze Bilanz von 16 Erfolgen, einer Punkteteilung und keiner einzigen Niederlage vor. Die SG Obbornhofen/Bellersheim scheint einfach niemand stoppen zu können. Rekordverdächtige 14 Siege in Serie stehen mittlerweile zu Buche.

Die Anfälligkeit der eigenen Defensive ist das Hauptmanko beim Kurdischer FC Gießen. Die mittlerweile 56 Gegentreffer sind der negative Bestwert in der Liga. Derzeit belegt der Kurdischer FC den ersten Abstiegsplatz. Die Stärke des Kurdischer FC Gießen liegt in der Offensive – mit insgesamt 40 erzielten Treffern. Mit nun schon zehn Niederlagen, aber nur fünf Siegen und zwei Unentschieden sind die Aussichten des Kurdischer FC alles andere als positiv. Vor sechs Spielen bejubelte der Kurdischer FC Gießen zuletzt einen Sieg.

Während das Obbornh./Bellersh. am kommenden Sonntag die FSG Laubach empfängt, bekommt es der Kurdischer FC am selben Tag mit der FSG Lumda/Geilshausen zu tun.

Auch interessant