Vereinslogo FSG Lumda/Geilshausen und TSG Wieseck
+
TSG Wieseck auf Aufstiegskurs

Kreisoberliga Gießen Süd Aufstiegsrunde: FSG Lumda/Geilshausen – TSG Wieseck, 1:4 (1:1)

TSG Wieseck auf Aufstiegskurs

Die TSG Wieseck setzte sich standesgemäß gegen die FSG Lumda/Geilshausen mit 4:1 durch. Damit wurde die TSG Wieseck der Favoritenrolle vollends gerecht. Im Hinspiel hatte es keinen Sieger gegeben. Die Mannschaften hatten sich mit einem 2:2 voneinander getrennt.

Kilian Röhmig brachte sein Team in der 26. Minute nach vorn. Yavuz Güngör nutzte die Chance für die TSG Wieseck und beförderte in der 37. Minute das Leder zum 1:1 ins Netz. Eine Aussage darüber, wer am Ende die Nase vorn haben würde, war nach dem Abpfiff der ersten Halbzeit noch nicht zu treffen. Es ging mit einem Gleichstand in die Kabinen. Für das zweite Tor der TSG Wieseck war Justin Dörr verantwortlich, der in der 54. Minute das 2:1 besorgte. Güngör schnürte mit seinem zweiten Treffer einen Doppelpack und brachte seine Mannschaft auf die Siegerstraße (62.). Für ruhige Verhältnisse sorgte Peer Allendoerfer, als er das 4:1 für die TSG Wieseck besorgte (88.). Am Schluss siegte die TSG Wieseck gegen das Lumda/Geilshausen.

Die FSG Lumda/Geilshausen muss sich ohne Zweifel um die eigene Abwehr kümmern. Im Schnitt kassierte das Team mehr als zwei Gegentreffer pro Spiel. Kurz vor Saisonende stehen die Gastgeber mit sieben Punkten auf Platz fünf. Im Angriff weist das Lumda/Geilshausen deutliche Schwächen auf, was die nur 15 geschossenen Treffer eindeutig belegen. Die FSG Lumda/Geilshausen verbuchte insgesamt einen Sieg, vier Remis und vier Niederlagen. In den letzten fünf Spielen hätte durchaus mehr herausspringen können für das Lumda/Geilshausen, sodass man lediglich drei Punkte holte.

Nach einer tollen Saison steht die TSG Wieseck, kurz vor deren Abschluss, mit 21 Punkten auf dem Aufstiegsplatz. Mit nur elf Gegentoren stellen die Wiesecker die sicherste Abwehr der Liga. Die TSG bleibt weiterhin ohne Niederlage. Bisher hat der Gast sechs Siege und drei Unentschieden auf dem Konto. In den letzten fünf Spielen ließ sich die Turn- und Sportgemeinschaft selten stoppen, drei Siege und zwei Remis stehen in der jüngsten Bilanz.

Vor heimischem Publikum trifft die FSG Lumda/Geilshausen am nächsten Sonntag auf die SG AES, während die TSG Wieseck am selben Tag die SG Obbornhofen/Bellersheim in Empfang nimmt.

Das könnte Sie auch interessieren