1. torgranate
  2. Region
  3. Gießen/Marburg
  4. Kreisoberliga Wetzlar West

Auftakt zur Rückrunde: VfB Aßlar begrüßt Büblingshausen

Erstellt:

Vereinslogo VfB Aßlar und RSV Büblingshausen
Auftakt zur Rückrunde: VfB Aßlar begrüßt Büblingshausen © SPM Sportplatz Media GmbH

Der VfB Aßlar will die Erfolgsserie von drei Siegen gegen das Büblingshausen ausbauen. Letzte Woche siegte der VfB Aßlar gegen den VfL Fellerdilln mit 2:1. Damit liegt der VfB Aßlar mit 28 Punkten jetzt im vorderen Teil der Tabelle. Das letzte Ligaspiel endete für den RSV Büblingshausen mit einem Teilerfolg.

0:0 hieß es am Ende gegen die Türkgücü Wetzlar. Im Hinspiel strich das Büblingshausen die volle Punktzahl ein und feierte einen 4:1-Erfolg über den VfB Aßlar. Ein Fingerzeig für das Rückspiel?

Mehr als Platz sechs ist für den VfB Aßlar gerade nicht drin. Die Saison der Gastgeber verläuft bisher durchschnittlich: Insgesamt hat der VfB Aßlar neun Siege, ein Unentschieden und fünf Niederlagen verbucht. Der Ertrag der letzten Spiele ist grundsolide – neun Punkte aus den letzten fünf Partien holte der VfB Aßlar.

Der RSV Büblingshausen führt das Feld der Kreisoberliga Wetzlar West mit 37 Punkten an. Prunkstück des Gasts ist die Defensivabteilung, die im bisherigen Saisonverlauf erst zwölf Gegentreffer kassierte – Liga-Bestwert. Das Büblingshausen förderte aus den bisherigen Spielen zwölf Siege, ein Remis und zwei Pleiten zutage. Zehn Zähler aus den letzten fünf Begegnungen stellen eine vernünftige Ausbeute für den RSV Büblingshausen dar.

Die Offensive des Büblingshausen kommt torhungrig daher. Über 2,93 Treffer pro Match markiert der RSV Büblingshausen im Schnitt. Trumpft der VfB Aßlar auch diesmal wieder mit Heimstärke (7-1-2) auf? Bessere Chancen werden auf jeden Fall dem Büblingshausen (5-0-1) eingeräumt.

Der VfB Aßlar ist gewillt, dem Favoriten in die Suppe zu spucken. Die letzten Ergebnisse stärkten definitiv das Selbstbewusstsein.

Auch interessant