Vereinslogo SG WBO II und SG Weser/Diemel
+
SG Weser/Diemel auf Aufstiegskurs

A-Liga Hofgeismar-Wolfhagen: SG WBO II – SG Weser/Diemel, 0:7 (0:3)

SG Weser/Diemel auf Aufstiegskurs

Ein einseitiges Torfestival lieferten sich die Zweitvertretung des SG WBO und die SG Weser/Diemel mit dem Endstand von 0:7. Die SG Weser/Diemel hatte vorab die besseren Karten. Ausgespielt hatte der Gast alle davon und die Partie erfolgreich beendet. Enger ging es kaum: Der Spitzenreiter hatte sich im Hinspiel knapp mit 2:1 behauptet.

Dustin Genz brachte das SG WBO II in der elften Minute ins Hintertreffen. In der 35. Minute brachte Joey Majhack das Netz für die SG Weser/Diemel zum Zappeln. Kurz vor dem Pausenpfiff erhöhte Jan Baruschka den Vorsprung der SG Weser/Diemel auf 3:0 (45.). Der dominante Vortrag der SG Weser/Diemel im ersten Spielabschnitt zeigte sich an der deutlichen Halbzeitführung. Beim SG WBO II kam zu Beginn der zweiten Hälfte Rami Maro für Luca Jordan in die Partie. In der Pause stellte die SG Weser/Diemel personell um: Per Doppelwechsel kamen Florian Seela und Jan Heger auf den Platz und ersetzten Luis Mendes-Albuquerque und Baruschka. Mit Toren von Kai Schulz (47./82.) und Noah Budalic (66.) zeigte die SG Weser/Diemel weiterhin klar, wer dieses Spiel beherrschte. Genz stellte schließlich in der 86. Minute den 7:0-Sieg für die SG Weser/Diemel sicher. Am Ende fuhr die SG Weser/Diemel einen deutlichen Sieg ein. Dabei demonstrierte die SG Weser/Diemel bereits in Hälfte eins großes Leistungsvermögen, als man das SG WBO II in Grund und Boden spielte.

Das SG WBO II findet sich kurz vor Saisonende in der unteren Tabellenhälfte wieder: Rang zwölf. Der Gastgeber baut die Mini-Serie von zwei Siegen nicht aus.

Nach 26 Spieltagen und nur zwei Niederlagen stehen für die SG Weser/Diemel 68 Zähler zu Buche. Der Defensivverbund der SG Weser/Diemel ist nur äußerst schwer zu knacken. Die erst 33 kassierten Gegentore suchen in der Liga ihresgleichen. Den bitteren Geschmack einer Niederlage erlebte die SG Weser/Diemel seit einiger Zeit nicht mehr. Exakt 22 Spiele ist es her.

Beide Mannschaften erwartet nur eine kurze Pause. Schon am Samstag reist das SG WBO II zur Reserve des SV Balhorn, während die SG Weser/Diemel am selben Tag bei der SG Calden/Meimbressen II antritt.

Das könnte Sie auch interessieren