1. torgranate
  2. Region
  3. Kassel
  4. A-Liga Schwalm-Eder 2

Deister trifft – SG Di/Na/Tro siegt

Erstellt:

Vereinslogo SG WeWaLe-Hülsa und SG Di/Na/Tro
Deister trifft – SG Di/Na/Tro siegt © SPM Sportplatz Media GmbH

Die SG Di/Na/Tro trug gegen die SG WeWaLe-Hülsa einen knappen 1:0-Erfolg davon. Vollends überzeugen konnte die SG Di/Na/Tro dabei jedoch nicht. Das Hinspiel war mit einer herben 1:5-Abreibung aus Sicht der SG WeWaLe-Hülsa zu Ende gegangen.

Andreas Deister brachte die SG Di/Na/Tro in der 28. Minute nach vorn. Bis zum Halbzeitpfiff blieb der knappe Vorsprung des Gasts bestehen. In der Pause stellte die SG Di/Na/Tro personell um: Per Doppelwechsel kamen Patrick Fenske und Jan Maikranz auf den Platz und ersetzten Andre Walter und Deister. In der Halbzeit nahm die SG WeWaLe-Hülsa gleich zwei Wechsel vor. Fortan standen Hannes Hassenpflug und Etienne Menges für Luca Beuermann und Philip Resch auf dem Platz. Schlussendlich pfiff Schiedsrichter Roman Steinbrecher (Schwalmstadt) das Spiel ab, ohne dass Tore im zweiten Durchgang zu bejubeln waren. Die SG Di/Na/Tro brachte am Ende einen knappen Dreier unter Dach und Fach.

Die SG WeWaLe-Hülsa muss sich ohne Zweifel um die eigene Abwehr kümmern. Im Schnitt kassierte das Team mehr als zwei Gegentreffer pro Spiel. Der Gastgeber steht mit 13 Punkten am Ende einer schweren Saison auf einem Abstiegsplatz. Der SG WeWaLe-Hülsa muss man vor allem fehlende Durchschlagskraft im Angriff attestieren: Kein Team der A-Liga Schwalm-Eder 2 markierte weniger Treffer als die SG WeWaLe-Hülsa. Nun musste sich die SG WeWaLe-Hülsa schon zwölfmal in dieser Spielzeit geschlagen geben. Die drei Siege und vier Unentschieden auf der Habenseite zeigen, dass die Aussichten nicht besonders beruhigend sind. In den letzten fünf Partien ließ die SG WeWaLe-Hülsa zu viele Punkte liegen. Von 15 möglichen Zählern holte man lediglich vier.

Kurz vor Saisonende besetzt die SG Di/Na/Tro mit 39 Punkten den dritten Tabellenplatz. Die Angriffsreihe der SG Di/Na/Tro lehrte ihre Gegner in aller Regelmäßigkeit das Fürchten, was die 41 geschossenen Tore eindrucksvoll unter Beweis stellen.

Nächster Prüfstein für die SG WeWaLe-Hülsa ist auf gegnerischer Anlage die Reserve des FC Homberg (Samstag, 13:00 Uhr). Die SG Di/Na/Tro misst sich am gleichen Tag mit der SG Obergrenzebach/Leimsfeld.

Auch interessant