Vereinslogo FC Homberg II und SG WeWaLe-Hülsa
+
Pawlowski schnürt Doppelpack gegen SG WeWaLe-Hülsa

A-Liga Schwalm-Eder 2: FC Homberg II – SG WeWaLe-Hülsa, 3:2 (3:1)

Pawlowski schnürt Doppelpack gegen SG WeWaLe-Hülsa

Die SG WeWaLe-Hülsa bestätigte auch im letzten Ligaspiel die schlechte Saisonleistung und verabschiedet sich mit einer 2:3-Niederlage gegen die Zweitvertretung des FC Homberg aus der A-Liga Schwalm-Eder 2. Der FC Homberg II wurde der Favoritenrolle somit gerecht.

Im Hinspiel hatte der Gastgeber beim 3:2-Sieg alle drei Punkte mit auf den Heimweg genommen.

Benjamin Pawlowski brachte sein Team in der achten Minute nach vorn. Der FC Homberg II machte weiter Druck und erhöhte den Spielstand im Eilschritt durch einen Treffer von Suphi Mehmetoglu (10.). Mit dem 3:0 durch Pawlowski schien die Partie bereits in der 38. Minute mit dem FC Homberg II einen sicheren Sieger zu haben. Als manch einer bereits mit den Gedanken in der Halbzeit war, besorgte Lukas Kantus auf Seiten der SG WeWaLe-Hülsa das 1:3 (41.). Mit der Führung für den FC Homberg II ging es in die Halbzeitpause. Für das zweite Tor der SG WeWaLe-Hülsa war Tobias Placzek verantwortlich, der in der 69. Minute das 2:3 besorgte. Nachdem zunächst überhaupt nichts zusammengelaufen und die Gäste deutlich ins Hintertreffen geraten war, bäumte sich das Schlusslicht noch einmal auf und betrieb immerhin noch Ergebniskosmetik.

In der Schlussphase der Saison befindet sich der FC Homberg II in der Tabelle über dem ominösen Strich. Mit 51 Gegentoren gab die Hintermannschaft des FC Homberg II in dieser Spielzeit ein ziemlich betrübliches Bild ab. Meistens verließ der FC Homberg II den Platz als Verlierer, insgesamt elfmal, demgegenüber stehen zum Saisonabschluss nur sechs Siege und drei Unentschieden.

Mit 53 Gegentreffern stellte die SG WeWaLe-Hülsa die schlechteste Defensive der Liga. Mit nun schon 13 Niederlagen, aber nur drei Siegen und vier Unentschieden sind die Aussichten der SG WeWaLe-Hülsa alles andere als positiv. Mit der Leistung der letzten Spiele wird die SG WeWaLe-Hülsa so unzufrieden wie mit dem gesamten Saisonverlauf sein. Vier Punkte aus fünf Partien lautet die jüngste Bilanz.

Das könnte Sie auch interessieren