1. torgranate
  2. Region
  3. Kassel
  4. A-Liga Schwalm-Eder 2

SG WeWaLe-Hülsa filetiert Neuental/Jesberg II

Erstellt:

Vereinslogo SG WeWaLe-Hülsa und SG Neuental/Jesberg II
SG WeWaLe-Hülsa filetiert Neuental/Jesberg II © SPM Sportplatz Media GmbH

Die Zweitvertretung der SG Neuental/Jesberg machte im Kellerduell gegen die SG WeWaLe-Hülsa eine schlechte Figur und verlor mit 0:5. Auf dem Papier hatte die Zuschauer ein ausgeglichenes Match erwartet. Auf dem Platz erwies sich die SG WeWaLe-Hülsa als das überlegene Team und verbuchte drei Zähler.

Das Hinspiel hatte damit geendet, dass Neuental/Jesberg II den Heimvorteil in einen 3:0-Sieg umgemünzt hatte.

Joshua Grün trug sich in der achten Spielminute in die Torschützenliste ein. Lukas Kantus versenkte die Kugel zum 2:0 für die SG WeWaLe-Hülsa (27.). Mit der Führung für das Schlusslicht ging es in die Halbzeitpause. Zum Seitenwechsel ersetzte Alexander Nau von der SG Neuental/Jesberg II seinen Teamkameraden Dominik Schäfer. In der 58. Minute verwandelte Michel Künkel einen Elfmeter zum 3:0 für die SG WeWaLe-Hülsa. Philip Resch baute den Vorsprung des Heimteams in der 71. Minute aus. Martin Eckhardt besorgte in der Schlussphase schließlich den fünften Treffer für die SG WeWaLe-Hülsa (78.). Schließlich erlitt Neuental/Jesberg II im direkten Aufeinandertreffen mit dem Abstiegskonkurrenten eine deutliche Niederlage.

Die SG WeWaLe-Hülsa muss sich ohne Zweifel um die eigene Abwehr kümmern. Im Schnitt kassierte das Team mehr als zwei Gegentreffer pro Spiel. Trotz der drei Zähler machte die SG WeWaLe-Hülsa im Klassement keinen Boden gut. Die SG WeWaLe-Hülsa bessert ihre eher dürftige Bilanz auf und kommt nun auf insgesamt zwei Siege, drei Unentschieden und neun Pleiten. Durch den klaren Erfolg über die SG Neuental/Jesberg II ist die SG WeWaLe-Hülsa weiter im Aufwind.

Neuental/Jesberg II holte auswärts bisher nur vier Zähler. Die Gäste finden sich derzeit in der unteren Tabellenhälfte wieder: Rang neun. Wo bei der SG Neuental/Jesberg II der Schuh drückt, ist offensichtlich: Die 14 erzielten Treffer sind Ausdruck mangelnder Durchschlagskraft. Nun musste sich Neuental/Jesberg II schon achtmal in dieser Spielzeit geschlagen geben. Die vier Siege und zwei Unentschieden auf der Habenseite zeigen, dass die Aussichten nicht besonders beruhigend sind. Nach dem sechsten Spiel in Folge ohne Dreier wird die SG Neuental/Jesberg II nach unten durchgereicht.

Am kommenden Mittwoch tritt die SG WeWaLe-Hülsa beim VfB Schrecksbach an, während Neuental/Jesberg II drei Tage später die SG Obergrenzebach/Leimsfeld empfängt.

Auch interessant