1. torgranate
  2. Region
  3. Kassel
  4. A-Liga Werra-Meißner

Hopfelde-Hollstein verliert hoch bei Hebenshausen

Erstellt:

Vereinslogo FC Hebenshausen und SpVgg Hopfelde-Hollstein
Hopfelde-Hollstein verliert hoch bei Hebenshausen © SPM Sportplatz Media GmbH

Hebenshausen stellte die eigenen Aufstiegsambitionen eindrucksvoll unter Beweis und zog Hopfelde-Hollstein mit einem 6:1-Erfolg das Fell über die Ohren. Im Vorfeld war man sich einig, dass der Sieger nur FC Hebenshausen heißen konnte. Der Verlauf der 90 Minuten bestätigte schließlich diesen Eindruck.

Marvin Sauber brachte sein Team in der achten Minute nach vorn. Der FC Hebenshausen kam durch ein Eigentor der SpVgg Hopfelde-Hollstein in der 14. Minute zum Ausgleich. Das letzte Tor der turbulenten Startphase markierte Frederik Skaide in der 23. Minute. Komfortabel war die Pausenführung von Hebenshausen nicht, aber immerhin ging der Tabellenprimus mit einem Tor Vorsprung in die Umkleidekabinen. Die Heimmannschaft baute die Führung im weiteren Verlauf aus. Niklas Reese (55.), Mark Schalansky (68.) und Paul Wettig (70.) trafen ins Schwarze und sorgten damit für klare Verhältnisse. Andre Thüne vollendete zum siebten Tagestreffer in der 85. Spielminute. Letztlich feierte der FC Hebenshausen gegen Hopfelde-Hollstein nach einer überzeugenden Darbietung einen verdienten Heimsieg.

Hebenshausen setzt den furiosen Saisonstart fort und hat nun schon einen Sieg auf dem Konto.

Die SpVgg Hopfelde-Hollstein ist nach einem absolvierten Spiel Tabellenletzter.

Die Defensivleistung der SpVgg Hopfelde-Hollstein lässt weiter zu wünschen übrig. Auch bei der klaren Niederlage gegen den FC Hebenshausen offenbarte Hopfelde-Hollstein eklatante Mängel und stellt somit weiter die schlechteste Abwehr der Liga. Nach Hebenshausen stellt die SpVgg Hopfelde-Hollstein mit zwei Toren die zweitbeste Offensive der Liga.

Der FC Hebenshausen reist schon am Sonntag zur Reserve des SV Reichensachsen. Hopfelde-Hollstein empfängt schon am Sonntag die Zweitvertretung des Lichtenauer FV als nächsten Gegner.

Auch interessant