Vereinslogo Lichtenauer FV II und SG Kammerbach/Berkatal
+
Kantersieg zum Abschluss

A-Liga Werra-Meißner: Lichtenauer FV II – SG Kammerbach/Berkatal, 5:0 (1:0)

Kantersieg zum Abschluss

Die SG Kammerbach/Berkatal kassierte zum Saisonabschluss eine 0:5-Klatsche gegen die Reserve des Lichtenauer FV. Damit wurde der Lichtenauer FV II der Favoritenrolle vollends gerecht. Im Hinspiel war kein Sieger ermittelt worden. Damals hatten sich die Mannschaften mit 1:1 getrennt.

Atakan Polat machte in der neunten Minute das 1:0 des Lichtenauer FV II perfekt. Ein Tor mehr für den Gastgeber machte den Unterschied zur Pause zwischen den beiden Mannschaften aus. Bei Kammerbach/Berkatal kam zu Beginn der zweiten Hälfte Cornelius Bormuth für Florian Seiferth in die Partie. In der Halbzeit nahm der Lichtenauer FV II gleich zwei Wechsel vor. Fortan standen Cumali Kotil und Tobias Teichgräber für Philipp Vogl und Philipp Triller auf dem Platz. Für das 2:0 des Lichtenauer FV II zeichnete Julian Schlegel verantwortlich (48.). Für ruhige Verhältnisse sorgte Polat, als er das 3:0 für den Lichtenauer FV II besorgte (53.). Durch ein Eigentor der SG Kammerbach/Berkatal verbesserte der Lichtenauer FV II den Spielstand auf 4:0 für sich (81.). Teichgräber schraubte das Ergebnis in der 90. Minute mit dem 5:0 für den Lichtenauer FV II in die Höhe. Letztlich feierte der Lichtenauer FV II gegen Kammerbach/Berkatal nach einer überzeugenden Darbietung einen verdienten Heimsieg.

Die Hintermannschaft des Lichtenauer FV II glänzte in den vergangenen 21 Spielen häufig und stellte damit die beste Defensive der A-Liga Werra-Meißner in dieser Saison. Der Lichtenauer FV II weist mit 18 Siegen, zwei Unentschieden und einer Niederlage eine stolze Bilanz zum Saisonausklang vor. Den Lichtenauer FV II scheint einfach niemand stoppen zu können. Beeindruckende acht Siege in Serie stehen jetzt schon zu Buche.

Die Verantwortlichen der SG Kammerbach/Berkatal werden ein ernüchterndes Saisonfazit ziehen. Gerade einmal sieben Siege und vier Remis brachte der Gast zustande. Demgegenüber stehen satte elf Niederlagen. Vom Glück verfolgt war Kammerbach/Berkatal in den letzten fünf Spielen nicht. In diesem Zeitraum findet sich nur ein einziger Sieg.

Das könnte Sie auch interessieren