1. torgranate
  2. Region
  3. Kassel
  4. Gruppenliga Kassel 2

A. spielt Tuspo Grebenstein schwindelig

Erstellt:

Vereinslogo Tuspo Grebenstein und TSV Heiligenrode
A. spielt Tuspo Grebenstein schwindelig © SPM Sportplatz Media GmbH

Der TSV Heiligenrode spuckte dem Tuspo Grebenstein in die Suppe und siegte deutlich mit 5:2. Gegen den TSV Heiligenrode setzte es für den Tuspo Grebenstein eine ungeahnte Pleite. Das Hinspiel beim TSV Heiligenrode hatte der Tuspo Grebenstein schlussendlich mit 6:1 für sich entschieden.

K. A. glänzte an diesem Tag besonders. Er traf im Doppelpack für den TSV Heiligenrode (6./42.). Es waren die Gäste, die zur Pause eine Führung ihr Eigen nannten. Mit dem 3:0 durch k. A. schien die Partie bereits in der 49. Minute mit dem TSV Heiligenrode einen sicheren Sieger zu haben. Manuel Frey, der von der Bank für Oliver Heckmann kam, sollte für neue Impulse beim Tuspo Grebenstein sorgen (58.). K. A. überwand den gegnerischen Schlussmann zum 4:0 für den TSV Heiligenrode (59.). Der Tuspo Grebenstein verkürzte den Rückstand in der 76. Minute durch einen Elfmeter von Jonas Budalic auf 1:4. K. A. führte sein Team heute beinahe im Alleingang zum Erfolg: Mit dem 5:1 war er schon das vierte Mal an diesem Tag erfolgreich (77.). Kurz vor Ultimo war noch Frey zur Stelle und zeichnete für das zweite Tor des Tuspo Grebenstein verantwortlich (84.). Ein starker Auftritt ermöglichte dem TSV Heiligenrode am Donnerstag einen ungefährdeten Erfolg gegen den Tuspo Grebenstein.

Beim Tuspo Grebenstein präsentierte sich die Abwehr angesichts 48 Gegentreffer immer wieder wackelig. Allerdings traf die Offensive dafür auch gerne ins gegnerische Tor (53). Zehn Siege, ein Remis und zehn Niederlagen hat der Tuspo derzeit auf dem Konto. Die vergangenen Spiele waren für die Grebensteiner nicht von Erfolg gekrönt. Schließlich liegt der letzte Sieg bereits fünf Begegnungen zurück.

Der TSV Heiligenrode muss sich ohne Zweifel um die eigene Abwehr kümmern. Im Schnitt kassierte das Team mehr als zwei Gegentreffer pro Spiel. Die Leistungssteigerung der Gäste lässt sich in der Rückrundentabelle ablesen, wo der TSV Heiligenrode einen deutlich verbesserten sechsten Platz einnimmt. Die Hinserie schloss man auf Rang 16 ab. Fünf Siege, sechs Remis und zwölf Niederlagen hat der TSV Heiligenrode momentan auf dem Konto.

Schon am Sonntag ist der Tuspo Grebenstein wieder gefordert, wenn man bei der Zweitvertretung des OSC Vellmar gastiert. Der TSV Heiligenrode empfängt schon am Sonntag den TSV Kassel-Wolfsanger als nächsten Gegner.

Auch interessant