Vereinslogo FSV Bergshausen und FC Bosporus Kassel
+
FC Bosporus Kassel patzt bei FSV Bergshausen

Kreisoberliga Kassel: FSV Bergshausen – FC Bosporus Kassel, 4:2 (1:2)

FC Bosporus Kassel patzt bei FSV Bergshausen

Gegen die FSV Bergshausen setzte es für den FC Bosporus Kassel eine ungeahnte 4:2-Pleite. Der Underdog brachte den Favoriten überraschend zu Fall. Im Hinspiel hatte der FC Bosporus Kassel für klare Verhältnisse gesorgt und einen 5:1-Sieg verbucht.

Kaum war das Spiel angepfiffen, lag Bosporus bereits in Front. Mehmet Kasal markierte in der dritten Minute die Führung. In der 24. Minute erhöhte Eser Kazak auf 2:0 für den FCB. Ehe der Unparteiische Marcel Jünke (Kassel) die Akteure zur Pause bat, erzielte Bilgin Özdemir aufseiten der FSV Bergshausen das 1:2 (41.). Zur Pause wusste der FC Bosporus Kassel eine hauchdünne Führung auf der Habenseite. Ein lupenreiner Hattrick! Dieses Kunststück gelang Tobias Hetzel mit den Treffern (52./72./81.) zum 4:2 für die FSV Bergshausen. Der FC Bosporus Kassel war bereits auf der Siegerstraße, geriet im Verlauf jedoch ins Straucheln und stand am Ende mit leeren Händen da.

Mit 127 Gegentreffern hat die FSV Bergshausen schon ein Riesenproblem. Aber nicht das einzige, wenn man dazu noch die Offensive betrachtet. Die Mannschaft erzielte auch nur 30 Tore. Das heißt, die Heimmannschaft musste durchschnittlich 3,85 Treffer pro Partie hinnehmen und bejubelte dagegen im Schnitt nicht einmal ein Tor pro Spiel. Die FSV Bergshausen steht mit zwölf Punkten am Ende einer schweren Saison auf einem Abstiegsplatz.

Der Patzer des FC Bosporus Kassel zog im Klassement keine Folgen nach sich. In den letzten fünf Partien ließen die Kasseler zu viele Punkte liegen. Von 15 möglichen Zählern holte man lediglich sieben.

Nächster Prüfstein für die FSV Bergshausen ist der Tuspo Nieste (Sonntag, 15:00 Uhr). Der FC Bosporus Kassel misst sich am selben Tag mit der Reserve des TSV Heiligenrode (15:30 Uhr).

Das könnte Sie auch interessieren