Vereinslogo SpVgg. Zella/Loshausen und TSV Spangenberg
+
Kantersieg zum Abschluss

Kreisoberliga Schwalm-Eder: SpVgg. Zella/Loshausen – TSV Spangenberg, 6:1 (3:0)

Kantersieg zum Abschluss

Die SpVgg. Zella/Loshausen ließ dem TSV Spangenberg im letzten Spiel keine Chance und gewann mit 6:1. Was viele voraussagten, trat letztlich auch ein: Zella/Loshausen wurde der Favoritenrolle gerecht. Auf fremdem Platz hatte sich die SpVgg. Zella/Loshausen im Hinspiel einen 3:1-Sieg beim TSV Spangenberg gesichert.

Nils Reuter machte in der zehnten Minute das 1:0 von Zella/Loshausen perfekt. Thomas Krebs versenkte die Kugel zum 2:0 für den Gastgeber (36.). Für ruhige Verhältnisse sorgte Patrick Friedrich, als er das 3:0 für die SpVgg. Zella/Loshausen besorgte (37.). Das überzeugende Auftreten von Zella/Loshausen fand Ausdruck in einer klaren Halbzeitführung. Für die Vorentscheidung waren Friedrich (47.) und Krebs (49.) mit zwei schnellen Treffern verantwortlich. Nikolaus Ruhl erzielte in der 70. Minute den Ehrentreffer für den TSV Spangenberg. Friedrich baute den Vorsprung der SpVgg. Zella/Loshausen in der 79. Minute aus. Mit dem Schlusspfiff durch den Unparteiischen Torsten Stöcker (Rotenburg a. d. Fulda) fuhr Zella/Loshausen einen Kantersieg ein, der sich schon vor der Halbzeitpause abgezeichnet hatte.

Zum Ende des Fußballjahres bekleidet die SpVgg. Zella/Loshausen den siebten Tabellenplatz. Die Abwehr von Zella/Loshausen stand im Saisonverlauf ligaweit für gehobene Qualität. Die lediglich 53 Gegentreffer sind ein sehr guter Wert. Die SpVgg. Zella/Loshausen blickt zum Ende der Saison auf ein respektables Abschneiden – zwölf Siege und sieben Remis stehen auf dem Konto. Elfmal kassierte man eine Schlappe. Mit zehn Punkten aus den letzten fünf Spielen machte Zella/Loshausen deutlich, dass man in der kommenden Spielzeit weiter nach oben will.

Nach allen 30 Spielen steht der TSV Spangenberg auf dem 14. Tabellenplatz. Probleme hatte der TSV Spangenberg in dieser Saison vor allem im eigenen Angriffsspiel. Gerade einmal 36 geschossene Tore stehen für die Gäste zu Buche. Der TSV Spangenberg hat den Kopf noch einmal aus der Schlinge gezogen. Die Bilanz von sechs Siegen, neun Unentschieden und 15 Niederlagen reicht für den Klassenerhalt.

Das könnte Sie auch interessieren