1. torgranate
  2. Region
  3. Kassel
  4. Kreisoberliga Werra-Meißner

Anschlusstor von Wagner bleibt nur ein Ehrentreffer

Erstellt:

Vereinslogo SC Niederhone und TSG Bad Sooden-Allendorf
Anschlusstor von Wagner bleibt nur ein Ehrentreffer © SPM Sportplatz Media GmbH

Die TSG Bad Sooden-Allendorf geht mit einem 4:1-Erfolg beim SC Niederhone in die Saisonpause. Sooden-Allendorf erledigte die Hausaufgaben sorgfältig und verbuchte gegen den Underdog einen Dreier. Der Gast war beim 3:1 als Sieger des Hinspiels hervorgegangen.

Thomas Berger versenkte den Ball in der 27. Minute im Netz des SC Niederhone. In der 40. Minute verwandelte Sebastian Jilg einen Elfmeter zum 2:0 für die TSG Bad Sooden-Allendorf. Es waren die Gäste, die zur Pause eine Führung ihr Eigen nannten. Sooden-Allendorf konnte mit dem ersten Durchgang sehr zufrieden sein. Trotzdem gab es Veränderungen bei der TSG Bad Sooden-Allendorf. Shengyu Li ersetzte Steffen Faber, der nun schon vorzeitig Feierabend machte. Marcel Wagner traf zum 1:2 zugunsten des SC Niederhone (67.). Für das 3:1 von Sooden-Allendorf zeichnete Patrick Aldinger verantwortlich (82.). Ehe der Abpfiff ertönte, war es Andreas Schimpf, der das 4:1 aus Sicht der TSG Bad Sooden-Allendorf perfekt machte (90.). Am Ende schlug Sooden-Allendorf den SC Niederhone auswärts.

Mit 30 Gegentreffern stellte der SC Niederhone die schlechteste Defensive der Liga. Nach allen zehn Spielen findet sich die Heimmannschaft in der unteren Tabellenhälfte wieder und kann sich bald auf die nächste Spielzeit in der Kreisoberliga Werra-Meißner Aufstiegsrunde vorbereiten. Der Offensive des SC Niederhone mangelte in dieser Spielzeit an Durchschlagskraft. Lediglich 14 Tore stehen für den SC Niederhone zu Buche. Die Saison war für den SC Niederhone eine einzige Enttäuschung. Lediglich zwei Siege, zwei Remis und satte sechs Niederlagen dokumentieren das.

Die TSG Bad Sooden-Allendorf läuft am Ende der Saison auf Platz vier im unteren Mittelfeld ein. Die Hintermannschaft von Sooden-Allendorf glich im Saisonverlauf oftmals einem fragilen Gebilde. 23 Gegentreffer kassierte die TSG Bad Sooden-Allendorf insgesamt. Die letzten Resultate der TSG Bad Sooden-Allendorf konnten sich sehen lassen – neun Punkte aus fünf Partien.

Auch interessant