Vereinslogo VfL Wanfried und TSV Wichmannshausen
+
Nach 0:1: Wichmannshausen überrollt VfL Wanfried

Kreisoberliga Werra-Meißner Aufstiegsrunde: VfL Wanfried – TSV Wichmannshausen, 1:5 (1:1)

Nach 0:1: Wichmannshausen überrollt VfL Wanfried

Der TSV Wichmannshausen gab auch im letzten Saisonspiel eine gute Figur ab und siegte mit 5:1 gegen den VfL Wanfried. Ausgangslage? Vorab klar zugunsten des Wichmannshausen. Und nach den 90 Minuten? Hat sich die Sichtweise bekräftigt. Das Hinspiel hatten die Gäste zu Hause mit 4:1 für sich entschieden.

Der VfL Wanfried ging durch einen Elfmeter von Marcell König in Führung (8.). Nach nur 25 Minuten verließ Niklas Mell vom TSV Wichmannshausen das Feld, Elias Löffler kam in die Partie. Während einige mit ihren Gedanken bereits in der Pause waren, nutzte Tim Klöpfel seine Chance und schoss das 1:1 (42.) für den Wichmannshausen. Zum Seitenwechsel hatte keine Mannschaft die Oberhand gewonnen. Unentschieden lautete der Zwischenstand. In der Halbzeit nahm der TSV Wichmannshausen gleich zwei Wechsel vor. Fortan standen Marian Reimuth und Patrick Ecke für Tim Dietrich und Jan Ole Riesinger auf dem Platz. Anstelle von Chinedu Oguguo war nach Wiederbeginn Leonardo Heinrich für den VfL Wanfried im Spiel. Die nächsten beiden Treffer waren einem Mann vorbehalten: Klöpfel schnürte einen Doppelpack (62./74.), sodass der Wichmannshausen fortan mit 3:1 führte. Reimuth legte in der 84. Minute zum 4:1 für den TSV Wichmannshausen nach. In der 87. Minute verwandelte Niklas Holzenleuchter einen Elfmeter zum 5:1 für den Wichmannshausen. Die 1:5-Heimniederlage des VfL Wanfried war Realität, als Referee Jürgen Backhaus (Steinheuterode) die Partie letztendlich abpfiff.

Zum Abschluss der Saison rangiert die Heimmannschaft auf dem fünften Platz. Die Anfälligkeit der eigenen Hintermannschaft zog sich beim VfL Wanfried wie ein roter Faden durch die Saison. Sie endete mit insgesamt 26 Gegentreffern. Kein Wunder also, dass die Defensivprobleme auch beim letzten Auftritt schonungslos aufgedeckt wurden. Deutlich ausbaufähig: Zu dieser Schlussfolgerung gelangen die Fans des VfL Wanfried. Der VfL Wanfried sammelte im Saisonverlauf gerade einmal drei Siege, ein Remis und sechs Niederlagen. Mit der Leistung der letzten Spiele vor dem Saisonende wird der VfL Wanfried alles andere als zufrieden sein. Vier Punkte aus fünf Partien lautet die jüngste Bilanz.

Über weite Strecken der Saison zeigte der TSV Wichmannshausen große Qualität. Für den Aufstieg reichte es allerdings nicht. Der Wichmannshausen bestach in dieser Spielzeit mit der treffsichersten Offensive der Kreisoberliga Werra-Meißner Aufstiegsrunde und verbuchte insgesamt 31 Treffer. Auch im letzten Saisonspiel hielt der TSV Wichmannshausen die Konzentration hoch und markierte noch einmal fünf Treffer. Mit neun Punkten aus den letzten fünf Spielen machte der Wichmannshausen deutlich, dass man in der kommenden Spielzeit weiter nach oben will.

Das könnte Sie auch interessieren