1. torgranate
  2. Region
  3. Kassel
  4. Kreisoberliga Werra-Meißner

SG FSA weiter auf dem Vormarsch?

Erstellt: Aktualisiert:

-
- © -

SG FSA will mit dem Rückenwind von zwei Siegen in Folge gegen den TSV Waldkappel punkten. Letzte Woche gewann SG FSA gegen die SG HNU mit 4:1. Somit nimmt die SG Frieda/Schwebda/Aue mit zwölf Punkten den zwölften Tabellenplatz ein. Der TSV Waldkappel tritt mit breiter Brust an, wurde doch der TSG Fürstenhagen zuletzt mit 1:0 besiegt.

Ein ums andere Mal wurde die Abwehr der SG Frieda/Schwebda/Aue im bisherigen Saisonverlauf an ihre Grenzen gebracht. Die 53 kassierten Treffer sind der schlechteste Wert der Kreisoberliga Werra-Meißner. Der Ertrag der letzten Spiele ist grundsolide – zehn Punkte aus den letzten fünf Partien holte die Heimmannschaft.

In der Fremde sammelte der TSV Waldkappel erst zwei Zähler. Im Angriff weisen die Gäste deutliche Schwächen auf, was die nur 13 geschossenen Treffer eindeutig belegen. Die letzten Auftritte waren mager. Aus den vergangenen fünf Spielen holte der TSV Waldkappel lediglich einmal die Optimalausbeute.

Wenn SG FSA den Platz betritt, fallen viele Tore. Nur landen die meisten im Kasten der SG Frieda/Schwebda/Aue (53). Aber auch beim TSV Waldkappel ist die Verteidigung anfällig für Gegentreffer (29). Beide Teams sind in der gleichen Tabellenregion unterwegs. Den Unterschied machen lediglich drei Zähler aus. Auch wenn der TSV Waldkappel mit sieben Niederlagen seltener verlor, steht SG FSA mit zwölf Punkten auf Platz zwölf und damit vor dem TSV Waldkappel.

Mit großem Interesse schauen die Beobachter auf diese Begegnung. Formal ist es eine Partie zweier gleichwertiger Mannschaften.

Auch interessant