Vereinslogo SG HNU und SC Niederhone
+
SG HNU mit weißer Weste

Kreisoberliga Werra-Meißner Aufstiegsrunde: SG HNU – SC Niederhone, 5:0 (3:0)

SG HNU mit weißer Weste

Die SG HNU erteilte dem SC Niederhone eine Lehrstunde: 5:0 hieß es am Ende für die SG HNU. An der Favoritenstellung ließ die SG HNU keine Zweifel aufkommen und trug gegen den SC Niederhone einen Sieg davon. Das Hinspiel war mit einem 3:0-Erfolg für die SG HNU geendet.

Der SC Niederhone geriet schon in der sechsten Minute in Rückstand, als Janik Wittich das schnelle 1:0 für die SG HNU erzielte. Für Tim Schindewolf war der Einsatz nach zwölf Minuten vorbei. Für ihn wurde Stefan Unbehaun eingewechselt. Marcel Weishaar schoss die Kugel zum 2:0 für die SG HNU über die Linie (31.). Kurz vor dem Halbzeitpfiff (43.) baute Lukas Braun die Führung der Gastgeber aus. Der Spitzenreiter gab in Durchgang eins klar den Ton an. Folgerichtig stand zur Pause eine klare Führung auf dem Zettel. Mit dem 4:0 von Lukas Wetterau für die SG HNU war das Spiel eigentlich schon entschieden (60.). Wenig später kamen Marvin Hilgenberg und Sebastian Stueck per Doppelwechsel für Wittich und Patrick Hemmer auf Seiten der SG HNU ins Match (61.). Der Treffer von Weishaar in der 78. Minute schürte bei Fans und Spielern die Hoffnung auf den Aufstieg. Mit dem Spielende fuhr die SG HNU einen Kantersieg ein. Bereits vor dem Seitenwechsel war für den SC Niederhone klar, dass gegen die SG HNU heute kein Kraut gewachsen war.

An der SG HNU gab es kaum ein Vorbeikommen, sodass die Hintermannschaft erst dreimal überwunden wurde – bis dato der Bestwert der Kreisoberliga Werra-Meißner Aufstiegsrunde. Bisher fand noch keine Mannschaft eine Möglichkeit, die SG HNU zu stoppen. Von den sieben absolvierten Spielen hat die SG HNU alle gewonnen.

Kurz vor Saisonende steht der SC Niederhone mit fünf Punkten auf Platz sechs. In der Defensive drückt der Schuh bei den Gästen, was in den 24 kassierten Treffern zum Ausdruck kommt. Der SC Niederhone musste sich nun schon viermal in dieser Spielzeit geschlagen geben. Da der SC Niederhone insgesamt auch nur einen Sieg und zwei Unentschieden vorweisen kann, sind die Aussichten ziemlich düster. Nur einmal ging der SC Niederhone in den vergangenen fünf Partien als Sieger vom Feld.

Nach der klaren Niederlage gegen die SG HNU ist der SC Niederhone weiter das defensivschwächste Team der Kreisoberliga Werra-Meißner Aufstiegsrunde.

Während die SG HNU am kommenden Sonntag den TSV Wichmannshausen empfängt, bekommt es der SC Niederhone am selben Tag mit dem VfL Wanfried zu tun.

Das könnte Sie auch interessieren