1. torgranate
  2. Region
  3. Kassel
  4. Kreisoberliga Werra-Meißner

SG Meißner am Gipfel

Erstellt:

Vereinslogo FC Großalmerode und SG Meißner
SG Meißner am Gipfel © SPM Sportplatz Media GmbH

Für den FC Großalmerode gab es in der Heimpartie gegen die SG Meißner, an deren Ende eine 1:3-Niederlage stand, nichts zu holen. Im Vorfeld war man sich einig, dass der Sieger nur SG Meißner heißen konnte. Der Verlauf der 90 Minuten bestätigte schließlich diesen Eindruck.

Lukas Burgener brachte den FC Großalmerode in der 15. Minute ins Hintertreffen. Das 1:1 des Gastgebers bejubelte Daniel Nowak (32.). Eine Aussage darüber, wer am Ende die Nase vorn haben würde, war nach dem Abpfiff der ersten Halbzeit noch nicht zu treffen. Es ging mit einem Gleichstand in die Kabinen. Jannik Thrun machte in der 66. Minute das 2:1 der SG Meißner perfekt. Lukas Toby erhöhte für den Gast auf 3:1 (80.). Schlussendlich reklamierte die SG Meißner einen Sieg in der Fremde für sich und wies den FC Großalmerode in die Schranken.

Der FC Großalmerode findet sich derzeit in der unteren Tabellenhälfte wieder: Rang sechs. Der Angriff ist beim FC Großalmerode die Problemzone. Nur 27 Treffer erzielte der FC Großalmerode bislang. In dieser Saison sammelte der FC Großalmerode bisher zwei Siege und kassierte sechs Niederlagen. Der FC Großalmerode baut die Mini-Serie von zwei Siegen nicht aus.

Mit dem Erfolg in der Tasche rutschte die SG Meißner im Klassement nach vorne und belegt jetzt den ersten Tabellenplatz. Mit beeindruckenden 38 Treffern stellt die SG Meißner den besten Angriff der Kreisoberliga Werra-Meißner Abstiegsrunde. Nur einmal gab sich die SG Meißner bisher geschlagen. Den bitteren Geschmack einer Niederlage erlebte die SG Meißner seit einiger Zeit nicht mehr. Exakt sechs Spiele ist es her.

Auch interessant